Nachhaltig bekanntes Geschäft in Düsseldorf  25 jahre Erfahrung beste Beratung liebevoll ausgewähltes Sortiment persönlicher Service Treuepunkte

Die richtige Kinderzimmer Ausstattung

kinderzimmerausstattung
Foto: MIMM -

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit der scheinbar selbstverständlichen Frage, was eigentlich zu einer Ausstattung im Kinderzimmer gehört.

Die richtige Kinderzimmer Ausstattung finden


Was auf den ersten Blick so selbstverständlich, wird auf den zweiten Blick doch zu einem Thema, was einiger Gedanken bedarf. Denn es gibt einige Komponenten, die unverzichtbar sind, wieder andere sind von Faktoren abhängig, die sich ändern und auch vor Ort unterschiedlich sind.
1. Grösse Kinderzimmer: Das Platzangebot ist ein mit entscheidender Faktor, wenn es um die Einrichtung des Kinderzimmers geht. Je mehr Raum zur Verfügung steht, desto mehr Optionen ergeben sich. Und natürlich auch mehr Möglichkeiten Möbel und Accessoires unterzubringen.
2. Alter des Kindes: Bedürfnisse und Anforderungen verändern sich mit dem Alter. Insofern verändert sich auch die Ausstattung des Kinderzimmers. Das Kinderzimmer eines Schulkindes muss anderen Bedürfnissen entsprechen, als das Zimmer eines Kleinkindes. Ein Teenager hat andere Vorstellungen eines Raumes, als ein Kind.
3. Wohnstil und Geschmack: Mag ich es reduziert und minimalistisch oder liebe ich Dekorierte Räume und Wände? Mit welchen Möbeln fühle ich mich wohl? Welche Interessen habe ich? Auch das sind Punkte, die eine Einrichtung beeinflussen.

Was ist wichtig? Was sind meine Prioritäten?

Dann gibt es den Feld der Erfordernisse. Einige Komponenten sind unverzichtbar. Einige eher Luxus oder persönlicher Geschmack. Ohne Bett wird es schwierig. Eine Kindersitzgruppe ist da hingegen schon eher verzichtbar. Ähnlich verhält es sich mit Dekoelementen und Accessoires. Wie dem auch sei. Im Folgenden beleuchten wir die unterschiedlichen Bereiche.

Kindermöbel & Ausstattung im Kinderzimmer


Die Kindermöbel bilden gewissermassen die Basis einer jeden Einrichtung. Hier gibt es unterschiedliche Gewichtungen und Prioritäten, die vom Einzelfall abhängig sind. Und kaum ein Einrichtungsaspekt ist mehr vom jeweiligen Alter des Kindes abhängig, als der der Kinderzimmermöbel.
Kinderbett
Das Kinderbett bildet gewissermassen die Basis eines jeden Kinderzimmers. Unabhängig davon, ob im Teenageralter vielleicht die Matratze auf dem Boden ausreichend ist, sind Kinderbetten fast immer unverzichtbar. Fast alle Eltern entscheiden sich direkt für die Standardgrösse. In der Übergangszeit vom Babyzimmer sind auch Zwischengrössen denkbar.
Je nach Alter, Geschmack und Raumsituation kommen dann die unterschiedlichsten Betttypen in die engere Auswahl. Klassische Einzelbetten, Spielbetten oder auch Hochbetten sind dabei Optionen. Weil das Thema Kinderbett so umfangreich ist, gibt es dazu hier im Magazin einen eigenen Bereich. In unserem Kinderbetten Magazin finden Sie alles wissenswerte und eine Menge Tipps.
Nachttisch
Neben dem Bett braucht man Platz. Das weiss jeder. Ohne Nachttische oder eine andere Ablagefläche landet "das Zeug" auf dem Boden. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern steht auch der Ordnung im Kinderzimmer entgegen. Insofern ist eine Ablagefläche am Bett fast unverzichtbar. Lampe, Spielzeug, Bücher und alles andere benötigt seinen Platz.
Kleiderschrank
Ein Schrank gehört auch eher in die Katgeorie "unverzichtbar". Und wie auch bei uns Eltern, ist auch ein Schrank im Kinderzimmer meist zu klein. Es gibt einige Wohnkonzepte, bei denen der Schrank zu den Eltern ausgelagert ist oder die Möglichkeit besteht im Flur einen Platz zu finden. In der überwiegenden Mehrheit findet Kleiderschränke aber im Kinderzimmer seinen Platz. Das Angebot ist mittlerweile vielfältig. Vom Eintürer bis hin zur kompletten Schrankwand ist alles erhältlich.
Stauraummöbel
Ebenso wichtig sind Stauraummöbel. Auch wenn es ergänzende Verstaumöglichkeiten gibt - zum Beispiel Bettschubladen oder Truhen - sind Kinderregale und/oder Schränke unverzichtbar. Da diese Möbel eher einen Einbaucharakter haben, sind sie auch relativ zeitlos und können über mehrere Jahre hinweg Bestand haben.
Sitzmöbel
Bei den Sitzmöbeln wird es nun schon weniger notwendig. Sicherlich ist eine Sitzgruppe eine schöne Bereicherung im Kinderzimmer. Sowohl optisch auch als inhaltlich. Spielen, basteln und malen finden einen Platz. Allerdings ist nicht überall ein (guter) Platz vorhanden. Zudem ist es in vielen Familien so, dass oben genannte Aktivitäten zum Familienevent werden. Dann finden sie am Wohnzimmer- Ess- oder Küchentisch statt. Wenn dem so ist, werden klassische Kindersitzgruppen im Kinderzimmer auch verzichtbar.
Kinderschreibtisch
Kinderschreibtische sind das typische Beispiel für Einrichtungsgegenstände, die vom Alter abhängen. Der klassische Arbeitsplatz wird erst zum Beginn der Schulzeit benötigt. Und selbst dann ist oft so, dass die Hausaufgaben am Küchentisch erledigt werden. Zudem ist der Kinderschreibtisch auch eine Fläche zum malen und basteln.
Kleinmöbel
Dann gibt es noch diverse Kleinmöbel, die ein Kinderzimmer bereichern können, aber auch am ehsten verzichtbar sind. Spielzeugtruhen, Kleiderständer, Container, Wandregale und Boards sind kein "Muss", können aber Bestandteil eines Konzeptes sein und natürlich im Einzelfall auch einen wichtigen Zweck erfüllen. 



Kinderlampen und Beleuchtung im Kinderzimmer


Die Beleuchtung im Kinderzimmer ist ein Aspekt, der unverzichtbar ist. Ohne Licht geht es nicht. Und weil das Thema Kinderlampen so wichtig ist, gibt auch dafür einen eigenen Bereich in unserem kinder räume Magazin. Hier finden Sie unser Kinderlampen Magazin.
Grundbeleuchtung
Unerlässlich in jedem Kinderzimmer ist eine Grundbeleuchtung. Das kann durch Einbaustrahler in der Decke als auch Deckenlampen, Strahler oder Pendellampen gewährleistet werden. An trüben Tagen und abends benötigt Ihr Kind ausreichend Licht zum spielen. Neben dieser Grundbeleuchtung gibt es partielle Lichtquellen, die alle Ihren eigenen Zweck erfüllen und unterschiedlich verzichtbar sind.
Nachtlichter
Gerade als Kleinkind sind Nachtlichter ein fester Bestandteil in jedem Kinderzimmer. Sie dienen als Einschlafhilfe und sorgen dazu noch für beruhigende Stimmungen. Und ganz nebenbei sind sie auch schöne Dekoobjekte.
Nachttischlampen
Auch eine Lichtquelle am Bett ist fast unverzichtbar. Schon aus dem Grund, dass Ihr Kind mit zunehmenden Alter das Licht alleine ausmacht, weil es vielleicht noch lesen möchte. Um nicht aufstehen zu müssen, um den Hauptschalter bedienen zu müssen, ist eine Lichtquelle am Kinderbett von unschätzbaren Vortel. Dabei ist es egal, ob es sich um klassische Nachttischlampen handelt, oder vielleicht "nur" um eine Wandlampe, die per Schalter vom Bett aus bedient werden kann.
Schreibtischlampen
In späteren Jahren, wenn der Kinderschreibtisch zum festen Bestandteil der Kinderzimmer Ausstattung gehört, ist auch eine entsprechende Beleuchtung am Arbeitsplatz unverzichtbar. Schreibtischlampen sorgen für entspanntes und gesundes Arbeiten, wenn das übrige Licht nicht ausreichen sollte.
Dekoleuchten
Jetzt kommen wir in einem Bereich, der zur Kür gehört. Denn alle Lampen, die auch als Dekoobjekt dienen sind sicherlich keine primäre Lichtquelle, sondern dienen der Gestaltung des Kinderzimmers. Sie sind somit nicht wirklich wichtig. Das hängt wie immer von Einrichtungskonzept, Geschmack und Raum ab. 
Zu den klassischen Dekoleuchten gehören Lichterketten, Objektlampen oder auch kleine Tischlampen. Sie verströmen eine hübsche Atmosphäre sind aber mehr Kinderzimmerdeko und Stimmungsmacher, als Lichtquelle.

Kinderstoffe und Textilien


Vorhänge
Bei den Kinderstoffen gibt es eigentlich nur einen Bereich, der in keinem Kinderzimmer fehlen sollte. Und zwar Vorhänge oder Rollos. Eine Möglichkeit der Verdunklung ist im Kinderzimmer fast nicht wegzudenken.. In Kleinkindjahren, um einen Mittagsschlaf zu gewährleisten und auch in älteren Jahren, wenn es um die Bettruhe im Sommer geht. Selbst wenn das Verdunklungsproblem mit aussen laufenden Rollos oder Fensterläden gelöst ist, sollte man über Vorhänge nachdenken. Selbst wenn sei dann primär nicht mehr der Verdunklung dienen. Aber fenster ohne textile Begleitung wirken nackt, kalt und unwirtlich. Zudem bliebt man flexibel un  muss nicht immer die Rolläden bedienen.
Kindertextilien
Es gibt eine grosse Auswahl an Kindertextilien. Im überwiegenden Teil dienen sie der Deko und sind somit verzichtbar. Dennoch können sie ein wichtiger Bestandteil im Kinderzimmer sein, weil sie Gemütlichkeit und Behaglichkeit schaffen. Egal ob Kissen, Decken, Quilts oder Betthimmel: Sie alle tragen dazu bei ein Kinderzimmer heimeliger zu gestalten und nicht nackt wirken zu lassen. 

Teppiche für Kinder


Kinderteppiche sind nicht nur Dekoration, sondern erfüllen auch die ein oder andere wichtige Funktion. Je nach Zimmer und Beschaffenheit, können sie also zu einem festen Bestandteil in der Kinderzimmer Ausstattung werden. Je nach Bodenbelag tragen sie zur Fusswärme bei. Das kann beim spielen sein, aber auch für das morgendliche Aufstehen vor dem Bett. Man kann mit ihnen Bereiche definieren oder Einrichtungskonzepte und Themenwelten unterstützen. Und zu guter letzt tragen sie zu einer "weichen" Atmosphäre bei.



Wandgestaltung im Kinderzimmer


Die Wandgestaltung ist ein weites Thema. Die Möglichkeiten sind enorm und vielfältig. Allerdings ist sie ebenfalls kein "Muss". Denn streng genommen ist eine gestrichene Wand schliesslich auch Wandgestaltung und reicht in vielen Fällen aus. Allerdings hat man mit Tapeten, Bordüren, Stickern und Stoffen mehr Möglichkeiten bestimmte Themen zu transportieren, Kinderzimmerwelten zu schaffen und Farbkombinationen in das Zimmer einfliessen zu lassen. Auch die Welt der Kinderbilder und Kinderposter ist inzwischen mannigfaltig und sehr bereichernd.

Kinderzimmerdekoration


Der Bereich der Kinderzimmerdeko und der Accessoires ist fast nicht fassbar. So viele schöne Dinge warten nur darauf die Kinderzimmer dieser Welt zu verschönern. Das Angebot ist so gross, dass es fast schon zu einer unlösbaren Aufgabe wird ein "zu viel" bei der Kinderzimmer Ausstattung zu realisieren.
Streng genommen sind all diese Dinge nicht notwendig. Dennoch nehmen sie eine wichtige Stellung bei der Ausstattung und Einrichtung ein, weil sie das Kinderzimmer zum Leben erwecken. Es geht nicht nur um den jeweiligen Gebrauchswert und Nutzen, sondern auch um (Wechsel)Wirkung, Stimmungen und Identifikation. Es sind Lieblingsgegenstände, Geschenke und Erinnerungen, die damit verbunden sind.

Fazit


Wir haben Ihnen alle wesentliche Bestandteile einer Kinderzimmer Ausstattung vorgestellt. Und wie so oft im Leben gilt auch hier: Nur weniges ist wirklich wichtig. Wobei jeder für sich entscheiden muss, was er für wichtig hält. Dennoch können viele Dinge Atmosphäre, schöne Stimmungen und damit schaffen und damit ein grosser Wohlfühlfaktor sein.

 

Weitere Magazin Artikel rund um die Kinderzimmerplanung

Es geht um grundsätzliche Dinge, wie zum Beispiel die Grundrissplanung eines Kinderzimmers, oder die Kinderzimmer Analyse. Auch das Thema Neubau & Kinderzimmer beleuchten wir.

Wir haben einen interessanten Artikel "2 Kinder - ein Raum" und wie Sie ein Kinderzimmer für 2 Kinder planen. 

"Kinderzimmer & Schulkind" beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit sich ein Kinderzimmer zum Schuleintritt verändert. 

Dann geht es um das grosse Thema aufräumen. Ordnung im Kinderzimmer ist für viele sehr wichtig. Dazu geben wir einige Tipps.

Zu guter Letzt geben wir Ihnen ein paar Kinderzimmer Spartipps

Foto: MIMM - In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit der scheinbar selbstverständlichen Frage, was eigentlich zu einer Ausstattung im Kinderzimmer gehört. Die richtige... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die richtige Kinderzimmer Ausstattung

kinderzimmerausstattung
Foto: MIMM -

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns mit der scheinbar selbstverständlichen Frage, was eigentlich zu einer Ausstattung im Kinderzimmer gehört.

Die richtige Kinderzimmer Ausstattung finden


Was auf den ersten Blick so selbstverständlich, wird auf den zweiten Blick doch zu einem Thema, was einiger Gedanken bedarf. Denn es gibt einige Komponenten, die unverzichtbar sind, wieder andere sind von Faktoren abhängig, die sich ändern und auch vor Ort unterschiedlich sind.
1. Grösse Kinderzimmer: Das Platzangebot ist ein mit entscheidender Faktor, wenn es um die Einrichtung des Kinderzimmers geht. Je mehr Raum zur Verfügung steht, desto mehr Optionen ergeben sich. Und natürlich auch mehr Möglichkeiten Möbel und Accessoires unterzubringen.
2. Alter des Kindes: Bedürfnisse und Anforderungen verändern sich mit dem Alter. Insofern verändert sich auch die Ausstattung des Kinderzimmers. Das Kinderzimmer eines Schulkindes muss anderen Bedürfnissen entsprechen, als das Zimmer eines Kleinkindes. Ein Teenager hat andere Vorstellungen eines Raumes, als ein Kind.
3. Wohnstil und Geschmack: Mag ich es reduziert und minimalistisch oder liebe ich Dekorierte Räume und Wände? Mit welchen Möbeln fühle ich mich wohl? Welche Interessen habe ich? Auch das sind Punkte, die eine Einrichtung beeinflussen.

Was ist wichtig? Was sind meine Prioritäten?

Dann gibt es den Feld der Erfordernisse. Einige Komponenten sind unverzichtbar. Einige eher Luxus oder persönlicher Geschmack. Ohne Bett wird es schwierig. Eine Kindersitzgruppe ist da hingegen schon eher verzichtbar. Ähnlich verhält es sich mit Dekoelementen und Accessoires. Wie dem auch sei. Im Folgenden beleuchten wir die unterschiedlichen Bereiche.

Kindermöbel & Ausstattung im Kinderzimmer


Die Kindermöbel bilden gewissermassen die Basis einer jeden Einrichtung. Hier gibt es unterschiedliche Gewichtungen und Prioritäten, die vom Einzelfall abhängig sind. Und kaum ein Einrichtungsaspekt ist mehr vom jeweiligen Alter des Kindes abhängig, als der der Kinderzimmermöbel.
Kinderbett
Das Kinderbett bildet gewissermassen die Basis eines jeden Kinderzimmers. Unabhängig davon, ob im Teenageralter vielleicht die Matratze auf dem Boden ausreichend ist, sind Kinderbetten fast immer unverzichtbar. Fast alle Eltern entscheiden sich direkt für die Standardgrösse. In der Übergangszeit vom Babyzimmer sind auch Zwischengrössen denkbar.
Je nach Alter, Geschmack und Raumsituation kommen dann die unterschiedlichsten Betttypen in die engere Auswahl. Klassische Einzelbetten, Spielbetten oder auch Hochbetten sind dabei Optionen. Weil das Thema Kinderbett so umfangreich ist, gibt es dazu hier im Magazin einen eigenen Bereich. In unserem Kinderbetten Magazin finden Sie alles wissenswerte und eine Menge Tipps.
Nachttisch
Neben dem Bett braucht man Platz. Das weiss jeder. Ohne Nachttische oder eine andere Ablagefläche landet "das Zeug" auf dem Boden. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern steht auch der Ordnung im Kinderzimmer entgegen. Insofern ist eine Ablagefläche am Bett fast unverzichtbar. Lampe, Spielzeug, Bücher und alles andere benötigt seinen Platz.
Kleiderschrank
Ein Schrank gehört auch eher in die Katgeorie "unverzichtbar". Und wie auch bei uns Eltern, ist auch ein Schrank im Kinderzimmer meist zu klein. Es gibt einige Wohnkonzepte, bei denen der Schrank zu den Eltern ausgelagert ist oder die Möglichkeit besteht im Flur einen Platz zu finden. In der überwiegenden Mehrheit findet Kleiderschränke aber im Kinderzimmer seinen Platz. Das Angebot ist mittlerweile vielfältig. Vom Eintürer bis hin zur kompletten Schrankwand ist alles erhältlich.
Stauraummöbel
Ebenso wichtig sind Stauraummöbel. Auch wenn es ergänzende Verstaumöglichkeiten gibt - zum Beispiel Bettschubladen oder Truhen - sind Kinderregale und/oder Schränke unverzichtbar. Da diese Möbel eher einen Einbaucharakter haben, sind sie auch relativ zeitlos und können über mehrere Jahre hinweg Bestand haben.
Sitzmöbel
Bei den Sitzmöbeln wird es nun schon weniger notwendig. Sicherlich ist eine Sitzgruppe eine schöne Bereicherung im Kinderzimmer. Sowohl optisch auch als inhaltlich. Spielen, basteln und malen finden einen Platz. Allerdings ist nicht überall ein (guter) Platz vorhanden. Zudem ist es in vielen Familien so, dass oben genannte Aktivitäten zum Familienevent werden. Dann finden sie am Wohnzimmer- Ess- oder Küchentisch statt. Wenn dem so ist, werden klassische Kindersitzgruppen im Kinderzimmer auch verzichtbar.
Kinderschreibtisch
Kinderschreibtische sind das typische Beispiel für Einrichtungsgegenstände, die vom Alter abhängen. Der klassische Arbeitsplatz wird erst zum Beginn der Schulzeit benötigt. Und selbst dann ist oft so, dass die Hausaufgaben am Küchentisch erledigt werden. Zudem ist der Kinderschreibtisch auch eine Fläche zum malen und basteln.
Kleinmöbel
Dann gibt es noch diverse Kleinmöbel, die ein Kinderzimmer bereichern können, aber auch am ehsten verzichtbar sind. Spielzeugtruhen, Kleiderständer, Container, Wandregale und Boards sind kein "Muss", können aber Bestandteil eines Konzeptes sein und natürlich im Einzelfall auch einen wichtigen Zweck erfüllen. 



Kinderlampen und Beleuchtung im Kinderzimmer


Die Beleuchtung im Kinderzimmer ist ein Aspekt, der unverzichtbar ist. Ohne Licht geht es nicht. Und weil das Thema Kinderlampen so wichtig ist, gibt auch dafür einen eigenen Bereich in unserem kinder räume Magazin. Hier finden Sie unser Kinderlampen Magazin.
Grundbeleuchtung
Unerlässlich in jedem Kinderzimmer ist eine Grundbeleuchtung. Das kann durch Einbaustrahler in der Decke als auch Deckenlampen, Strahler oder Pendellampen gewährleistet werden. An trüben Tagen und abends benötigt Ihr Kind ausreichend Licht zum spielen. Neben dieser Grundbeleuchtung gibt es partielle Lichtquellen, die alle Ihren eigenen Zweck erfüllen und unterschiedlich verzichtbar sind.
Nachtlichter
Gerade als Kleinkind sind Nachtlichter ein fester Bestandteil in jedem Kinderzimmer. Sie dienen als Einschlafhilfe und sorgen dazu noch für beruhigende Stimmungen. Und ganz nebenbei sind sie auch schöne Dekoobjekte.
Nachttischlampen
Auch eine Lichtquelle am Bett ist fast unverzichtbar. Schon aus dem Grund, dass Ihr Kind mit zunehmenden Alter das Licht alleine ausmacht, weil es vielleicht noch lesen möchte. Um nicht aufstehen zu müssen, um den Hauptschalter bedienen zu müssen, ist eine Lichtquelle am Kinderbett von unschätzbaren Vortel. Dabei ist es egal, ob es sich um klassische Nachttischlampen handelt, oder vielleicht "nur" um eine Wandlampe, die per Schalter vom Bett aus bedient werden kann.
Schreibtischlampen
In späteren Jahren, wenn der Kinderschreibtisch zum festen Bestandteil der Kinderzimmer Ausstattung gehört, ist auch eine entsprechende Beleuchtung am Arbeitsplatz unverzichtbar. Schreibtischlampen sorgen für entspanntes und gesundes Arbeiten, wenn das übrige Licht nicht ausreichen sollte.
Dekoleuchten
Jetzt kommen wir in einem Bereich, der zur Kür gehört. Denn alle Lampen, die auch als Dekoobjekt dienen sind sicherlich keine primäre Lichtquelle, sondern dienen der Gestaltung des Kinderzimmers. Sie sind somit nicht wirklich wichtig. Das hängt wie immer von Einrichtungskonzept, Geschmack und Raum ab. 
Zu den klassischen Dekoleuchten gehören Lichterketten, Objektlampen oder auch kleine Tischlampen. Sie verströmen eine hübsche Atmosphäre sind aber mehr Kinderzimmerdeko und Stimmungsmacher, als Lichtquelle.

Kinderstoffe und Textilien


Vorhänge
Bei den Kinderstoffen gibt es eigentlich nur einen Bereich, der in keinem Kinderzimmer fehlen sollte. Und zwar Vorhänge oder Rollos. Eine Möglichkeit der Verdunklung ist im Kinderzimmer fast nicht wegzudenken.. In Kleinkindjahren, um einen Mittagsschlaf zu gewährleisten und auch in älteren Jahren, wenn es um die Bettruhe im Sommer geht. Selbst wenn das Verdunklungsproblem mit aussen laufenden Rollos oder Fensterläden gelöst ist, sollte man über Vorhänge nachdenken. Selbst wenn sei dann primär nicht mehr der Verdunklung dienen. Aber fenster ohne textile Begleitung wirken nackt, kalt und unwirtlich. Zudem bliebt man flexibel un  muss nicht immer die Rolläden bedienen.
Kindertextilien
Es gibt eine grosse Auswahl an Kindertextilien. Im überwiegenden Teil dienen sie der Deko und sind somit verzichtbar. Dennoch können sie ein wichtiger Bestandteil im Kinderzimmer sein, weil sie Gemütlichkeit und Behaglichkeit schaffen. Egal ob Kissen, Decken, Quilts oder Betthimmel: Sie alle tragen dazu bei ein Kinderzimmer heimeliger zu gestalten und nicht nackt wirken zu lassen. 

Teppiche für Kinder


Kinderteppiche sind nicht nur Dekoration, sondern erfüllen auch die ein oder andere wichtige Funktion. Je nach Zimmer und Beschaffenheit, können sie also zu einem festen Bestandteil in der Kinderzimmer Ausstattung werden. Je nach Bodenbelag tragen sie zur Fusswärme bei. Das kann beim spielen sein, aber auch für das morgendliche Aufstehen vor dem Bett. Man kann mit ihnen Bereiche definieren oder Einrichtungskonzepte und Themenwelten unterstützen. Und zu guter letzt tragen sie zu einer "weichen" Atmosphäre bei.



Wandgestaltung im Kinderzimmer


Die Wandgestaltung ist ein weites Thema. Die Möglichkeiten sind enorm und vielfältig. Allerdings ist sie ebenfalls kein "Muss". Denn streng genommen ist eine gestrichene Wand schliesslich auch Wandgestaltung und reicht in vielen Fällen aus. Allerdings hat man mit Tapeten, Bordüren, Stickern und Stoffen mehr Möglichkeiten bestimmte Themen zu transportieren, Kinderzimmerwelten zu schaffen und Farbkombinationen in das Zimmer einfliessen zu lassen. Auch die Welt der Kinderbilder und Kinderposter ist inzwischen mannigfaltig und sehr bereichernd.

Kinderzimmerdekoration


Der Bereich der Kinderzimmerdeko und der Accessoires ist fast nicht fassbar. So viele schöne Dinge warten nur darauf die Kinderzimmer dieser Welt zu verschönern. Das Angebot ist so gross, dass es fast schon zu einer unlösbaren Aufgabe wird ein "zu viel" bei der Kinderzimmer Ausstattung zu realisieren.
Streng genommen sind all diese Dinge nicht notwendig. Dennoch nehmen sie eine wichtige Stellung bei der Ausstattung und Einrichtung ein, weil sie das Kinderzimmer zum Leben erwecken. Es geht nicht nur um den jeweiligen Gebrauchswert und Nutzen, sondern auch um (Wechsel)Wirkung, Stimmungen und Identifikation. Es sind Lieblingsgegenstände, Geschenke und Erinnerungen, die damit verbunden sind.

Fazit


Wir haben Ihnen alle wesentliche Bestandteile einer Kinderzimmer Ausstattung vorgestellt. Und wie so oft im Leben gilt auch hier: Nur weniges ist wirklich wichtig. Wobei jeder für sich entscheiden muss, was er für wichtig hält. Dennoch können viele Dinge Atmosphäre, schöne Stimmungen und damit schaffen und damit ein grosser Wohlfühlfaktor sein.

 

Weitere Magazin Artikel rund um die Kinderzimmerplanung

Es geht um grundsätzliche Dinge, wie zum Beispiel die Grundrissplanung eines Kinderzimmers, oder die Kinderzimmer Analyse. Auch das Thema Neubau & Kinderzimmer beleuchten wir.

Wir haben einen interessanten Artikel "2 Kinder - ein Raum" und wie Sie ein Kinderzimmer für 2 Kinder planen. 

"Kinderzimmer & Schulkind" beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit sich ein Kinderzimmer zum Schuleintritt verändert. 

Dann geht es um das grosse Thema aufräumen. Ordnung im Kinderzimmer ist für viele sehr wichtig. Dazu geben wir einige Tipps.

Zu guter Letzt geben wir Ihnen ein paar Kinderzimmer Spartipps

Filter schließen
von bis
Zuletzt angesehen