bekanntes Fachgeschäft in Düsseldorf über 25 jahre Erfahrung beste Beratung liebevoll ausgewähltes Sortiment persönlicher Service attraktive Treuepunkte

Wickeltisch optimal einrichten & gestalten



Wie Sie den Wickeltisch optimal einrichten und gestalten 

In diesem Beitrag dreht sich alles um die optimale Gestaltung und Einrichtung Ihres Wickeltisches. Er wird in den ersten Lebensmonaten Ihres kleinen Schatzes der Hauptarbeitsplatz sein.

Deswegen erleichtert es die „Arbeit“ ungemein, wenn der Wickelplatz praktisch eingerichtet ist.

In den allermeisten Fällen ist die Wickelkommode der Ort, an dem gewickelt wird. Es gibt auch Ausnahmen oder andere Konzepte (beispielsweise mittels Auflage auf dem Babybettchen, oder auf dem Elternbett). In diesem Artikel geht es aber hauptsächlich um die Einrichtung des Wickelplatzes rund um die Wickelkommode.

In diesem Zusammenhang wollen wir Ihnen noch 2 weitere interessante Artikel ans Herz legen.
So gegen wir Ihnen eine Reihe von Wickelkommoden Tipps an die Hand. Sie sollen Ihnen helfen die passende Kommode für sich zu finden.

In dem Artikel Kommode oder Wickelkommode dreht sich alles um Konstruktionen und Gestaltung.

Nähe ist wichtig

Und zwar im doppelten Sinne. Zum einen zu Ihrem Baby. Zum anderen sollen aber auch alle Utensilien, die Sie zum Wickeln benötigen in unmittelbarer Nähe zum Wickelplatz und somit griffbereit sein. Neben der Praxis sind eben auch Punkte wie Sicherheit wichtig.
Dazu muss einiges untergebracht werden, was Sie beim täglichen Wickeln benötigen.
Feuchttücherbox, Windelkörbchen, Schnuller, Spielzeug, Pflegemittel, Papiertücher, Kuscheltiere, Greiflinge, Handtücher oder auch Mulltücher. Da kommt einiges zusammen, was praktisch und auch schön verstaut sein will.

die richtige Wickelkommode

Geräumig soll sie sein. Das ist ein relativer Begriff. Aber Geräumigkeit definiert sich auch über Anzahl und Anordnung der Schubladen und Fächer.
Vieles ist unterzubringen, was schnell und direkt griffbereit sein sollte. Am besten mit einer Hand, damit die zweite immer an Ihrem Baby sein kann.
Deswegen bieten sich Kommoden mit kleineren Schubkästen in der oberen Reihe an. Diese können bequem mit einer Hand geöffnet werden. Auch offene Fächer können eine Alternative sein.


Stauraum schaffen

Eine weitere Möglichkeit sind Wandboards in unmittelbarer Nähe zum Wickelplatz. Auch dort können Sie einiges verstauen, was dann schnell zugänglich ist. Für viele Utensilien gibt es dekorative Behältnisse. So sieht die exponierte Fläche trotz Pflegeutensilien noch recht ansehnlich und dekorativ aus.
Kleine Schachteln, Körbchen oder Feuchttücherboxen sehen auf einem Wandboard sehr hübsch aus und schaffen dazu noch viel praktischen Stauraum für die vielen Helferlein.

Witzige Kleiderhaken oder Garderoben bieten Ihnen die Möglichkeit, Tücher, Handtücher oder anderes griffbereit unter- und anzubringen. Einige Wandregale bieten auch Haken unterhalb der Ablagefläche an. Auch an diesen lassen sich zahlreiche Utensilien befestigen - und sei es nur der Schnuller oder das Spielzeug zur Ablenkung.

Ist die Wickelkommode gross genug, können auch attraktive Körbchen auf der Ablagefläche platziert werden. Das sieht niedlich aus und gibt dem ganzen etwas selbstverständliches.

Hygiene am Wickelplatz

Machen wir uns nichts vor. Am Wickelplatz geht es nicht immer nur appetitlich zu.

Es gibt beschichtete Auflagen, die mit einer Folie überzogen sind. Diese sind leicht und bequem zu reinigen. Sollten Sie solch eine Auflage verwenden, dann benötigen Sie noch ein Mulltuch, damit Ihr Baby nicht auf der kalten Folie liegt. Die Wickelauflage sollte immer beschichtet oder mit einer Folie überzogen sein.

Andere Auflagen (ohne Beschichtung) haben eine leicht zu wechselnde Auflage, die noch auf den eigentlichen Bezug befestigt wird. Dieser (Frottee)Bezug, kann dann leicht von der Wickelauflage beispielsweise abgeknöpft und gewechselt werden.

Unmittelbar neben der Wickelkommode ist ein kleiner Wäschekorb platziert, in dem alle Textilien nach dem Wickeln einfach entsorgt werden können. Mulltuch, Strampler oder Handtuch verschwinden dann ganz schnell, ohne weiter zu stören.

Ebenso steht dort ein Windeleimer, in dem die Windeln „geruchsneutral“ zwischengelagert werden können.

Ablenkung ist die halbe Miete

Manchmal kommt es vor, dass Ihrem Baby das Wickeln mindestens genauso wenig Spass macht, wie Ihnen. Hier ist Ablenkung gefragt. Als dauerhafte Lösung bieten sich schöne Mobiles an, die unmittelbar über dem Wickelplatz oder unterhalb des Wandboards angebracht werden können.

Aber auch eine hübsche Wanddekoration in Form von Stickern oder anderen Objekten kann gute Dienste leisten.

Zur Grundausstattung einer erfolgreichen Ablenkung gehören aber mindestens Dinge, wie das Kuscheltier, Schnuller, Spielzeug oder auch ein Greifling. Dementsprechend einfach müssen diese Dinge erreichbar sein. Auch hier bietet sich ein kleines Körbchen an, in dem alles schnell verstaut werden kann.



die richtige Beleuchtung am Wickelplatz

Wenn es ums Wickeln geht, müssen Sie leider auch nachts raus. Damit dies in beruhigender Atmosphäre stattfinden kann, ohne, dass Mama/Papa und Baby sofort hellwach werden, empfiehlt sich eine gedämpfte Lichtquelle in der Nähe.

Grundsätzlich geht es also darum Licht zu schaffen, ohne die „Festbeleuchtung“ in Anspruch zu nehmen.

Hier sind zum Beispiel Nachtlichter eine schöne Option. Auch eine Lichterkette, kann diesen Zweck erfüllen. Dazu sieht sie auch sehr dekorativ aus.

Eine hübsche Wandlampe in der Nähe der Kommode ist ebenso denkbar, wie eine Tischlampe. Hier sollten Sie aber aus Sicherheitsgründen unbedingt darauf achte, dass diese für Ihr Baby unerreichbar ist. Haben Sie sich für ein Wandregal entschieden, kann auch hier eine dekorative Lampe aufgestellt werden.

Sicherheit am Wickelplatz

Selbstverständlich aber trotzdem erwähnenswert: die Kommode muss stabil sein. Auf Ihr macht ein „Hochleistungssportler“ seine Übungen. Dazu gehört im allgemeinen und im speziellen auch die Standfestigkeit - gerade bei geöffneten Schubkästen.

Ihr Baby wird älter und damit beweglicher und agiler. Das macht es auch beim Wickeln nicht halt.
Trotz der erforderlichen Nähe aller Utensilien, müssen alle Dinge, die Gefahr bedeuten weit genug enfernt oder stabil genug sein. Dazu gehört zum Beispiel das optionale Wandboard, das optimal an der Wand gesichert sein muss. Auch von den Dingen, die auf ihm untergebracht werden, darf keine Gefahr ausgehen. Eine unbedachte oder plötzliche Bewegung - und schon ist das Unglück passiert. Schwere Dinge haben dort also nichts zu suchen, sofern sie für Ihr Baby direkt erreichbar sind.

Ebenso verhält es sich mit allerlei elektrischen Dingen, wie Lampen oder Heizstrahlern. Auch offene Steckdosen in erreichbarer Nähe sind absolut tabu.


Im Folgenden stellen wir Ihnen noch unsere Wickelkommoden vor:

Wie Sie den Wickeltisch optimal einrichten und gestalten  In diesem Beitrag dreht sich alles um die optimale Gestaltung und Einrichtung Ihres Wickeltisches. Er wird in den ersten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Wickeltisch optimal einrichten & gestalten



Wie Sie den Wickeltisch optimal einrichten und gestalten 

In diesem Beitrag dreht sich alles um die optimale Gestaltung und Einrichtung Ihres Wickeltisches. Er wird in den ersten Lebensmonaten Ihres kleinen Schatzes der Hauptarbeitsplatz sein.

Deswegen erleichtert es die „Arbeit“ ungemein, wenn der Wickelplatz praktisch eingerichtet ist.

In den allermeisten Fällen ist die Wickelkommode der Ort, an dem gewickelt wird. Es gibt auch Ausnahmen oder andere Konzepte (beispielsweise mittels Auflage auf dem Babybettchen, oder auf dem Elternbett). In diesem Artikel geht es aber hauptsächlich um die Einrichtung des Wickelplatzes rund um die Wickelkommode.

In diesem Zusammenhang wollen wir Ihnen noch 2 weitere interessante Artikel ans Herz legen.
So gegen wir Ihnen eine Reihe von Wickelkommoden Tipps an die Hand. Sie sollen Ihnen helfen die passende Kommode für sich zu finden.

In dem Artikel Kommode oder Wickelkommode dreht sich alles um Konstruktionen und Gestaltung.

Nähe ist wichtig

Und zwar im doppelten Sinne. Zum einen zu Ihrem Baby. Zum anderen sollen aber auch alle Utensilien, die Sie zum Wickeln benötigen in unmittelbarer Nähe zum Wickelplatz und somit griffbereit sein. Neben der Praxis sind eben auch Punkte wie Sicherheit wichtig.
Dazu muss einiges untergebracht werden, was Sie beim täglichen Wickeln benötigen.
Feuchttücherbox, Windelkörbchen, Schnuller, Spielzeug, Pflegemittel, Papiertücher, Kuscheltiere, Greiflinge, Handtücher oder auch Mulltücher. Da kommt einiges zusammen, was praktisch und auch schön verstaut sein will.

die richtige Wickelkommode

Geräumig soll sie sein. Das ist ein relativer Begriff. Aber Geräumigkeit definiert sich auch über Anzahl und Anordnung der Schubladen und Fächer.
Vieles ist unterzubringen, was schnell und direkt griffbereit sein sollte. Am besten mit einer Hand, damit die zweite immer an Ihrem Baby sein kann.
Deswegen bieten sich Kommoden mit kleineren Schubkästen in der oberen Reihe an. Diese können bequem mit einer Hand geöffnet werden. Auch offene Fächer können eine Alternative sein.


Stauraum schaffen

Eine weitere Möglichkeit sind Wandboards in unmittelbarer Nähe zum Wickelplatz. Auch dort können Sie einiges verstauen, was dann schnell zugänglich ist. Für viele Utensilien gibt es dekorative Behältnisse. So sieht die exponierte Fläche trotz Pflegeutensilien noch recht ansehnlich und dekorativ aus.
Kleine Schachteln, Körbchen oder Feuchttücherboxen sehen auf einem Wandboard sehr hübsch aus und schaffen dazu noch viel praktischen Stauraum für die vielen Helferlein.

Witzige Kleiderhaken oder Garderoben bieten Ihnen die Möglichkeit, Tücher, Handtücher oder anderes griffbereit unter- und anzubringen. Einige Wandregale bieten auch Haken unterhalb der Ablagefläche an. Auch an diesen lassen sich zahlreiche Utensilien befestigen - und sei es nur der Schnuller oder das Spielzeug zur Ablenkung.

Ist die Wickelkommode gross genug, können auch attraktive Körbchen auf der Ablagefläche platziert werden. Das sieht niedlich aus und gibt dem ganzen etwas selbstverständliches.

Hygiene am Wickelplatz

Machen wir uns nichts vor. Am Wickelplatz geht es nicht immer nur appetitlich zu.

Es gibt beschichtete Auflagen, die mit einer Folie überzogen sind. Diese sind leicht und bequem zu reinigen. Sollten Sie solch eine Auflage verwenden, dann benötigen Sie noch ein Mulltuch, damit Ihr Baby nicht auf der kalten Folie liegt. Die Wickelauflage sollte immer beschichtet oder mit einer Folie überzogen sein.

Andere Auflagen (ohne Beschichtung) haben eine leicht zu wechselnde Auflage, die noch auf den eigentlichen Bezug befestigt wird. Dieser (Frottee)Bezug, kann dann leicht von der Wickelauflage beispielsweise abgeknöpft und gewechselt werden.

Unmittelbar neben der Wickelkommode ist ein kleiner Wäschekorb platziert, in dem alle Textilien nach dem Wickeln einfach entsorgt werden können. Mulltuch, Strampler oder Handtuch verschwinden dann ganz schnell, ohne weiter zu stören.

Ebenso steht dort ein Windeleimer, in dem die Windeln „geruchsneutral“ zwischengelagert werden können.

Ablenkung ist die halbe Miete

Manchmal kommt es vor, dass Ihrem Baby das Wickeln mindestens genauso wenig Spass macht, wie Ihnen. Hier ist Ablenkung gefragt. Als dauerhafte Lösung bieten sich schöne Mobiles an, die unmittelbar über dem Wickelplatz oder unterhalb des Wandboards angebracht werden können.

Aber auch eine hübsche Wanddekoration in Form von Stickern oder anderen Objekten kann gute Dienste leisten.

Zur Grundausstattung einer erfolgreichen Ablenkung gehören aber mindestens Dinge, wie das Kuscheltier, Schnuller, Spielzeug oder auch ein Greifling. Dementsprechend einfach müssen diese Dinge erreichbar sein. Auch hier bietet sich ein kleines Körbchen an, in dem alles schnell verstaut werden kann.



die richtige Beleuchtung am Wickelplatz

Wenn es ums Wickeln geht, müssen Sie leider auch nachts raus. Damit dies in beruhigender Atmosphäre stattfinden kann, ohne, dass Mama/Papa und Baby sofort hellwach werden, empfiehlt sich eine gedämpfte Lichtquelle in der Nähe.

Grundsätzlich geht es also darum Licht zu schaffen, ohne die „Festbeleuchtung“ in Anspruch zu nehmen.

Hier sind zum Beispiel Nachtlichter eine schöne Option. Auch eine Lichterkette, kann diesen Zweck erfüllen. Dazu sieht sie auch sehr dekorativ aus.

Eine hübsche Wandlampe in der Nähe der Kommode ist ebenso denkbar, wie eine Tischlampe. Hier sollten Sie aber aus Sicherheitsgründen unbedingt darauf achte, dass diese für Ihr Baby unerreichbar ist. Haben Sie sich für ein Wandregal entschieden, kann auch hier eine dekorative Lampe aufgestellt werden.

Sicherheit am Wickelplatz

Selbstverständlich aber trotzdem erwähnenswert: die Kommode muss stabil sein. Auf Ihr macht ein „Hochleistungssportler“ seine Übungen. Dazu gehört im allgemeinen und im speziellen auch die Standfestigkeit - gerade bei geöffneten Schubkästen.

Ihr Baby wird älter und damit beweglicher und agiler. Das macht es auch beim Wickeln nicht halt.
Trotz der erforderlichen Nähe aller Utensilien, müssen alle Dinge, die Gefahr bedeuten weit genug enfernt oder stabil genug sein. Dazu gehört zum Beispiel das optionale Wandboard, das optimal an der Wand gesichert sein muss. Auch von den Dingen, die auf ihm untergebracht werden, darf keine Gefahr ausgehen. Eine unbedachte oder plötzliche Bewegung - und schon ist das Unglück passiert. Schwere Dinge haben dort also nichts zu suchen, sofern sie für Ihr Baby direkt erreichbar sind.

Ebenso verhält es sich mit allerlei elektrischen Dingen, wie Lampen oder Heizstrahlern. Auch offene Steckdosen in erreichbarer Nähe sind absolut tabu.


Im Folgenden stellen wir Ihnen noch unsere Wickelkommoden vor:

1 von 10
1 von 10
Zuletzt angesehen