großer & bekannter Laden in Düsseldorf über 25 jahre Erfahrung beste Beratung liebevoll ausgewähltes Sortiment persönlicher Service attraktive Treuepunkte

Wie Sie die richtige Menge Tapete berechnen

tapeten_berechnenFoto: Camengo

Immer wieder stellen uns Kunden die Frage, wie man am besten die Menge der Kindertapeten für einen bestimmten Raum berechnet. Im folgenden geben wir Ihnen eine Hilfestellung, die Anzahl der Rollen korrekt auszurechnen. Dazu gibt es einige Tipps, die es zu beachten gilt.

Tapetenmenge richtig berechnen

Grundsätzlich gilt: Bei der richtigen Berechnung dürfen Sie Ihr Hauptaugenmerk nicht nur auf die reinen Flächen legen. Entscheidend ist auch die Raumhöhe. Denn was nutzt Ihnen die korrekte Quadratmeterzahl, wenn Sie im Zweifelsfall in der Horizontalen stückeln müssten.

Oder anders gesagt: Eine Tapetenbahn muss natürlich in der Höhe immer durchgängig tapeziert werden. Je nach Ihrer Raumhöhe bekommen Sie dann die entsprechende Anzahl Bahnen aus einer Rolle.

Das bedeutet beispielsweise, dass Sie bei einer Raumhöhe über 2.50 m nur 3 Bahnen aus Ihrer Tapetenrolle herausbekommen, sofern diese 10 m lang ist - wie normalerweise üblich. Aus dem dann entstandenen Tapetenrest können Sie keine vollständige Bahn mehr kleben.

Dazu kommen Faktoren, wie Rapport und mit welchem Versatz die Tapetenbahnen aneinander zu kleben sind. 

Grundsätzliches

Fast alle Tapetenrollen aus unserem Angebot haben die selbe Grösse. Jede Tapetenrolle ist beinhaltet in der Länge 10,05 m - also 10 Meter und 5 cm. 

Fragen Sie bitte nicht, warum gerade 5 cm. Wir wissen es nicht - aber es ist so. Die Breite der Tapetenbahn beträgt 53 cm.
Bei jeder Tapete ist in der Detailbeschreibung übrigens die exakte Menge noch einmal angegeben.
 

Mengenberechnung

Wenn Sie ausrechnen wollen, wie viel Rollen Sie für einen Raum benötigen, dann ist es wichtig, dass Sie nicht zu knapp kalkulieren. Gerade bei Mustertapeten oder Motivtapeten gibt es einigen Verschnitt. Diese beiden Arten sind nicht so leicht zu verkleben, wie beispielsweise Unitapeten. Wenn Sie grosse Motive haben und Ihnen wichtig ist, dass ein bestimmtes Motiv an einer bestimmten Stelle sichtbar ist bzw. nicht verdeckt werden soll, dann ist es ärgerlich, wenn Sie ein wenig "schieben" wollen und Ihnen dann einige cm. fehlen.  

Reserve mit einrechnen

Dann kann es immer mal sein, dass Sie während der Arbeit das ein oder andere Stück verschneiden oder sich einfach nur vertun. Als Faustregel rechnen Profis mit einem Faktor von ca. 1,15 - 1,2. Die theoretische Fläche wird also mit oben genannten Faktor multipliziert. Dann ist ein zu erwartender Verschnitt mit eingerechnet. 
 

Aber auch so empfiehlt sich immer ein wenig Tapete in Reserve zu halten. Wenn z.B. eine bestimmte Stelle beschädigt wird und/oder Sie ausbessern wollen. Da zu einem späteren Zeitpunkt nachgekaufte Tapeten nie absolut identisch aussehen (Stichwort Charge) ist es immer gut für den Fall der Fälle ein wenig Ersatz zu haben.  

Konkrete Berechnung: 

Sie multiplizieren die Wandhöhe mit der Wandbreite. Dann erhalten Sie die m². Diesen Wert multiplizieren Sie mit dem oben erklärten Faktor 1,15 bis 1,2. Dann erhalten Sie die benötigte Gesamtmenge. Diese Zahl teilen Sie durch 53 cm. Das ist die Breite der Tapete. Jetzt erhalten Sie die Gesamtlänge der benötigten Tapete. Diese teilen Sie durch die Länge pro Rolle. Diese beträgt in den allermeisten Fällen 10,05 m. Nun wissen Sie, wie viele Rollen Sie bestellen müssen. 

Halbhohes Tapezieren

In vielen Räumen wird die Tapete nur über ein Teil der Raumhöhe angebracht. Aber auch in diesem Fall ändert sich nichts am grundsätzlichen Berechnungsprinzip.

Nehmen Sie einfach an Stelle der Raumhöhe Ihre Wunschtapezierhöhe in die Berechnung. 

Beispiel

Die Wand, die Sie Tapezieren möchten ist 2,30 hoch und 4,50 lang.

Also 2,30 m  x 4,50 m  = 11,25

Dann multipliziert mit dem" Verschnittfaktor" 11,25 x 1,2 = 13,5

Dann geteilt durch die Tapetenbreite: 13,5 : 0,53 = 25,5 Gesamtlänge

Dann geteilt durch Rollenlänge: 25,5 : 10,05 = 2,5 Rollen 

Das bedeutet, dass Sie 3 Rollen Tapeten benötigen. 

noch ein Tipp vom Profi
 

Noch ein Hinweis. Es empfiehlt sich bei der Mengenberechnung die (kleinen) Öffnungen in der Wand, wie Fenster oder Türen, mit einzuberechnen. Gerade bei Muster- und Motivtapeten ist dies von Vorteil. Sie tapezieren ja nicht um die Öffnungen herum sondern praktisch darüber, damit der Gesamteindruck gleichmässig bleibt.

Andere Beiträge aus unserem Magazin, die Sie vielleicht interessieren

In zwei Beiträgen beschäftigen wir uns mit dem Thema Streifentapete. Zum einen geben wir Ihnen Streifentapete Dekotipps. Und zum anderen erzählen wir Ihnen grundsätzliches zum Thema "die Streifentapete".

Dann geht es um die guten Gründe die Tapete im Kinderzimmer zu nutzen.
Und Sie finden praktische Beiträge, die Ihnen helfen das Kinderzimmer in Sachen Kindertapete zu planen. Dazu gehören beispielsweise Tapeziertipps

Die Frage des Kindertapeten Material wird ebenso beantwortet, wie Grundlagen der Tapete. Diese finden Sie in unserem Tapetenlexikon

Und zu guter Letzt geben wir Ihnen kreative und originelle Tipps für Tapetenreste und wie Sie diese für die Kinderzimmierdeko einsetzen können.

In unserem Internetladen finden Sie natürlich auch eine grosse Auswahl an Kindertapeten und Streifentapeten. Wir laden Sie herzlich zum stöbern ein.

Foto: Camengo Immer wieder stellen uns Kunden die Frage, wie man am besten die Menge der Kindertapeten für einen bestimmten Raum berechnet. Im folgenden geben wir Ihnen eine Hilfestellung,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Wie Sie die richtige Menge Tapete berechnen

tapeten_berechnenFoto: Camengo

Immer wieder stellen uns Kunden die Frage, wie man am besten die Menge der Kindertapeten für einen bestimmten Raum berechnet. Im folgenden geben wir Ihnen eine Hilfestellung, die Anzahl der Rollen korrekt auszurechnen. Dazu gibt es einige Tipps, die es zu beachten gilt.

Tapetenmenge richtig berechnen

Grundsätzlich gilt: Bei der richtigen Berechnung dürfen Sie Ihr Hauptaugenmerk nicht nur auf die reinen Flächen legen. Entscheidend ist auch die Raumhöhe. Denn was nutzt Ihnen die korrekte Quadratmeterzahl, wenn Sie im Zweifelsfall in der Horizontalen stückeln müssten.

Oder anders gesagt: Eine Tapetenbahn muss natürlich in der Höhe immer durchgängig tapeziert werden. Je nach Ihrer Raumhöhe bekommen Sie dann die entsprechende Anzahl Bahnen aus einer Rolle.

Das bedeutet beispielsweise, dass Sie bei einer Raumhöhe über 2.50 m nur 3 Bahnen aus Ihrer Tapetenrolle herausbekommen, sofern diese 10 m lang ist - wie normalerweise üblich. Aus dem dann entstandenen Tapetenrest können Sie keine vollständige Bahn mehr kleben.

Dazu kommen Faktoren, wie Rapport und mit welchem Versatz die Tapetenbahnen aneinander zu kleben sind. 

Grundsätzliches

Fast alle Tapetenrollen aus unserem Angebot haben die selbe Grösse. Jede Tapetenrolle ist beinhaltet in der Länge 10,05 m - also 10 Meter und 5 cm. 

Fragen Sie bitte nicht, warum gerade 5 cm. Wir wissen es nicht - aber es ist so. Die Breite der Tapetenbahn beträgt 53 cm.
Bei jeder Tapete ist in der Detailbeschreibung übrigens die exakte Menge noch einmal angegeben.
 

Mengenberechnung

Wenn Sie ausrechnen wollen, wie viel Rollen Sie für einen Raum benötigen, dann ist es wichtig, dass Sie nicht zu knapp kalkulieren. Gerade bei Mustertapeten oder Motivtapeten gibt es einigen Verschnitt. Diese beiden Arten sind nicht so leicht zu verkleben, wie beispielsweise Unitapeten. Wenn Sie grosse Motive haben und Ihnen wichtig ist, dass ein bestimmtes Motiv an einer bestimmten Stelle sichtbar ist bzw. nicht verdeckt werden soll, dann ist es ärgerlich, wenn Sie ein wenig "schieben" wollen und Ihnen dann einige cm. fehlen.  

Reserve mit einrechnen

Dann kann es immer mal sein, dass Sie während der Arbeit das ein oder andere Stück verschneiden oder sich einfach nur vertun. Als Faustregel rechnen Profis mit einem Faktor von ca. 1,15 - 1,2. Die theoretische Fläche wird also mit oben genannten Faktor multipliziert. Dann ist ein zu erwartender Verschnitt mit eingerechnet. 
 

Aber auch so empfiehlt sich immer ein wenig Tapete in Reserve zu halten. Wenn z.B. eine bestimmte Stelle beschädigt wird und/oder Sie ausbessern wollen. Da zu einem späteren Zeitpunkt nachgekaufte Tapeten nie absolut identisch aussehen (Stichwort Charge) ist es immer gut für den Fall der Fälle ein wenig Ersatz zu haben.  

Konkrete Berechnung: 

Sie multiplizieren die Wandhöhe mit der Wandbreite. Dann erhalten Sie die m². Diesen Wert multiplizieren Sie mit dem oben erklärten Faktor 1,15 bis 1,2. Dann erhalten Sie die benötigte Gesamtmenge. Diese Zahl teilen Sie durch 53 cm. Das ist die Breite der Tapete. Jetzt erhalten Sie die Gesamtlänge der benötigten Tapete. Diese teilen Sie durch die Länge pro Rolle. Diese beträgt in den allermeisten Fällen 10,05 m. Nun wissen Sie, wie viele Rollen Sie bestellen müssen. 

Halbhohes Tapezieren

In vielen Räumen wird die Tapete nur über ein Teil der Raumhöhe angebracht. Aber auch in diesem Fall ändert sich nichts am grundsätzlichen Berechnungsprinzip.

Nehmen Sie einfach an Stelle der Raumhöhe Ihre Wunschtapezierhöhe in die Berechnung. 

Beispiel

Die Wand, die Sie Tapezieren möchten ist 2,30 hoch und 4,50 lang.

Also 2,30 m  x 4,50 m  = 11,25

Dann multipliziert mit dem" Verschnittfaktor" 11,25 x 1,2 = 13,5

Dann geteilt durch die Tapetenbreite: 13,5 : 0,53 = 25,5 Gesamtlänge

Dann geteilt durch Rollenlänge: 25,5 : 10,05 = 2,5 Rollen 

Das bedeutet, dass Sie 3 Rollen Tapeten benötigen. 

noch ein Tipp vom Profi
 

Noch ein Hinweis. Es empfiehlt sich bei der Mengenberechnung die (kleinen) Öffnungen in der Wand, wie Fenster oder Türen, mit einzuberechnen. Gerade bei Muster- und Motivtapeten ist dies von Vorteil. Sie tapezieren ja nicht um die Öffnungen herum sondern praktisch darüber, damit der Gesamteindruck gleichmässig bleibt.

Andere Beiträge aus unserem Magazin, die Sie vielleicht interessieren

In zwei Beiträgen beschäftigen wir uns mit dem Thema Streifentapete. Zum einen geben wir Ihnen Streifentapete Dekotipps. Und zum anderen erzählen wir Ihnen grundsätzliches zum Thema "die Streifentapete".

Dann geht es um die guten Gründe die Tapete im Kinderzimmer zu nutzen.
Und Sie finden praktische Beiträge, die Ihnen helfen das Kinderzimmer in Sachen Kindertapete zu planen. Dazu gehören beispielsweise Tapeziertipps

Die Frage des Kindertapeten Material wird ebenso beantwortet, wie Grundlagen der Tapete. Diese finden Sie in unserem Tapetenlexikon

Und zu guter Letzt geben wir Ihnen kreative und originelle Tipps für Tapetenreste und wie Sie diese für die Kinderzimmierdeko einsetzen können.

In unserem Internetladen finden Sie natürlich auch eine grosse Auswahl an Kindertapeten und Streifentapeten. Wir laden Sie herzlich zum stöbern ein.

Zuletzt angesehen