großer & bekannter Laden in Düsseldorf über 25 jahre Erfahrung beste Beratung liebevoll ausgewähltes Sortiment persönlicher Service attraktive Treuepunkte

kleine Kinderzimmer gestalten & einrichten

 


kleine Kinderzimmer optimal gestalten und einrichten

Oftmals stehen Eltern vor dem Problem, dass für das Kinderzimmer nur wenig Platz zur Verfügung steht. Die Raumsituation in Wohnung oder Haus gibt dann nicht mehr viel mehr her. Das Kinderzimmer ist dann klein oder aber 2 Kinder wohnen in einem Kinderzimmer.

Für letzteres haben wir übrigens hier im Magazin 2 eigene Beiträge veröffentlicht.

In dem Artikel 2 Kinder ein Raum geht es um die Schaffung von 2 Schlafplätzen in einem Raum   und in dem Beitrag Kinderzimmer für 2 Kinder geht es um die grundsätzliche Planung, wenn sich zwei Kinder einen Raum teilen.

In diesem Magazinbeitrag widmen wir uns der Frage, wie Sie kleine Kinderzimmer optimal einrichten können.

Platz optimal nutzen

Grundsätzlich gilt es den vorhanden Platz optimal und ideenreich zu nutzen. Was auf den ersten Blick wie eine Floskel klingt, birgt auf den zweiten Blick unglaublich viel Potential. Denn in jedem Raum verbergen sich mehr Möglichkeiten, als man denkt. Weil das so ist, haben wir diesem Punkt einen eigenen Beitrag gewidmet. 

Unter Stauraum im Kinderzimmer geben wir Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie viel Platz im Kinderzimmer schaffen. 

Ein Hochbett für Kinder schafft Platz

Wenn Sie ein Hochbett für Ihr Kind anschaffen, verlegen Sie das Schlafen in die zweite Ebene. Darunter entsteht Raum, den Sie vielseitig nutzen können. Entweder schaffen Sie Stauraum, oder ein zusätzlichen Platz zum Spielen oder kuscheln. Manche Hersteller bieten fertige Lösungen an, die einen Schreibtisch unter dem Hochbett integrieren. Mit dem Bett verdoppeln Sie auf einen Schlag die Grundfläche. Bei dieser Lösung ist allerdings zu beachten, dass sich Hochbetten erst ab einem gewissen Alter einsetzen lassen. 
 

Für alle, die sich mit dem Gedanken tragen ein Hochbett zu kaufen, sich aber noch nicht so ganz sicher sind, empfehlen wir unseren Hochbett Ratgeber.

andere Räume mit einbeziehen

Manchmal eröffnen sich neue Möglichkeiten, wenn man im wahrsten Sinne einen Schritt zurück tritt und die Sache von aussen betrachtet. Vielleicht gibt Möglichkeiten bestimmte Möbel ausserhalb des Zimmers unterzubringen. Vielleicht lässt sich ein Schrank oder Regal in einem Flur unterbringen? Es spricht nichts dagegen Spielzeug oder anderes ausserhalb des Zimmers zu platzieren. Auch ein Kleiderschrank lässt sich unter Umständen auslagern. Gerade, wenn es sich um zwei Kinder handelt.  

Auch Dinge, die nicht täglich genutzt werden lassen sich so praktikabel verstauen.

Wandgestaltung richtig dosieren

Bei kleinen Räumen ist eine eher zurückhaltende Wandgestaltung zu empfehlen. Das bezieht sich sowohl auf die Anzahl der Farben, als auch die Muster oder Motive.
Wenn Sie ein Themenzimmer gestalten möchten, dann ist die Gestaltung einer Wand eine originelle Idee. Tapezieren Sie nur eine Fläche mit der Motiv- oder Mustertapete und das gewählte Motiv wird sich im gesamten Raum ausbreiten. 
Das gleiche gilt für die Farbgestaltung. Mit nur einer farblich gestalteten Wand setzen Sie schöne Akzente, die den gesamten Raum mit einbeziehen.

die richtige Farbwahl

Grundsätzlich empfehlen sich bei kleinen Räumen eher hellere und zurückhaltenden Farben. Helle Farben wirken grundsätzlich immer erst einmal grösser. 



die richtigen Kindermöbel

auch mit der Wahl der Kindermöbel können sie eine eventuelle Platzproblematik entschärfen. So empfiehlt sich die Nutzung der Raumecken, die meist vernachlässigt werden. Schöne Eckregale wirken individuell und schaffen Stauraum. Zudem nutzen Sie den Raum optimal.
Auch kann man über multifunktionale Möbel nachdenken, die Ihnen mehrere Optionen eröffnen. Als Beispiele sind hier Hochbetten mit integrierten Schreibtischen zu nennen. Oder Kinderbetten mit Schubkästen. Auch Schränke mit offenen Fächern vereinen Kleiderschrank und Regal.

Dann gibt es noch das Thema der Systemmöbel. Das sind Möbelkonzepte, die sich das modulare Baukastenprinzip zu eigen machen. Dabei werden unterschiedliche Möbel miteinander kombiniert. Oder aber unterschiedliche Module angeboten, mit denen Sie die Fläche optimal ausnutzen können.

Eine weitere Möglichkeit sind klappbare Möbel. So gibt es beispielsweise mittlerweile Wickeltische, die an der Wand befestigt werden können und nach Gebrauch einfach hochgeklappt werden.

Auch die Farbe der Möbel spielt eine wichtige Rolle. Weisse Möbel wirken leichter und transparenter. Sie nehmen dadurch auch optisch weniger Raum ein und lassen das gesamte Zimmer grösser wirken.

Kindermöbel doppelt nutzen

Es gibt eine Reihe von Möbeln, die sich unterschiedlich nutzen lassen. An erster Stelle stehen hier natürlich Tisch und Bett. 

Ein Kinderschreibtisch lässt sich auch als Platz zum spielen, basteln und lesen nutzen. Einige Hersteller bieten Tische an, die die beiden Funktionen optimal miteinander verknüpfen und auch in punkto Gestaltung.

Mit Hilfe einer Tagesdecke verwandeln Sie jedes Kinderbett tagsüber in eine bequeme Sitzgelegenheit. Gerade Kojenbetten werden so zu einem hübschen Sofa.

Es gibt Regale in die eine Schreibunterlage integriert ist. Das Regal wird so zum Arbeitsplatz und umgekehrt.

Lampen gezielt einsetzen

Grundsätzlich sorgt Licht für Grösse. Helle Räume wirken grösser, als dunkle. Aber auch durch mehrere (kleine) Lichtquellen wird der Eindruck von Grösse erzielt. Lichterketten, Klemmlampen, Tischlampen und Dekolampen können an unterschiedlichen Stellen eingesetzt werden und suggerieren Geräumigkeit.

Spiegelflächen

Ein alter Trick, um Räume grösser wirken zu lassen, sind verspiegelte Flächen oder grosse Spiegel. Allerdings sind diese im Kinderzimmer auf Grund der Zerbrechlichkeit weniger zu empfehlen. Alternativ können aber (mehrere) kleine Spiegel platziert werden. Sie sind dekorativ und erzielen eine ähnliche Wirkung.

niedrige Räume

Oft ist es nicht die Fläche alleine. Und/oder niedrige Wände sind oftmals auch eine Herausforderung. Aber auch hier gibt es Möglichkeiten. Hierzu haben wir einen eigenen Artikel im Magazin veröffentlicht. Unter Wandgestaltung für niedrige Räume geben wir Ihnen einige Tipps.

Sie sehen - auch für kleine Kinderzimmer gibt es eine Reihe von Tricks, die den Raum grosszügiger erscheinen lassen. Viel Spass beim Einrichten!

  kleine Kinderzimmer optimal gestalten und einrichten Oftmals stehen Eltern vor dem Problem, dass für das Kinderzimmer nur wenig Platz zur Verfügung steht. Die Raumsituation in... mehr erfahren »
Fenster schließen
kleine Kinderzimmer gestalten & einrichten

 


kleine Kinderzimmer optimal gestalten und einrichten

Oftmals stehen Eltern vor dem Problem, dass für das Kinderzimmer nur wenig Platz zur Verfügung steht. Die Raumsituation in Wohnung oder Haus gibt dann nicht mehr viel mehr her. Das Kinderzimmer ist dann klein oder aber 2 Kinder wohnen in einem Kinderzimmer.

Für letzteres haben wir übrigens hier im Magazin 2 eigene Beiträge veröffentlicht.

In dem Artikel 2 Kinder ein Raum geht es um die Schaffung von 2 Schlafplätzen in einem Raum   und in dem Beitrag Kinderzimmer für 2 Kinder geht es um die grundsätzliche Planung, wenn sich zwei Kinder einen Raum teilen.

In diesem Magazinbeitrag widmen wir uns der Frage, wie Sie kleine Kinderzimmer optimal einrichten können.

Platz optimal nutzen

Grundsätzlich gilt es den vorhanden Platz optimal und ideenreich zu nutzen. Was auf den ersten Blick wie eine Floskel klingt, birgt auf den zweiten Blick unglaublich viel Potential. Denn in jedem Raum verbergen sich mehr Möglichkeiten, als man denkt. Weil das so ist, haben wir diesem Punkt einen eigenen Beitrag gewidmet. 

Unter Stauraum im Kinderzimmer geben wir Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie viel Platz im Kinderzimmer schaffen. 

Ein Hochbett für Kinder schafft Platz

Wenn Sie ein Hochbett für Ihr Kind anschaffen, verlegen Sie das Schlafen in die zweite Ebene. Darunter entsteht Raum, den Sie vielseitig nutzen können. Entweder schaffen Sie Stauraum, oder ein zusätzlichen Platz zum Spielen oder kuscheln. Manche Hersteller bieten fertige Lösungen an, die einen Schreibtisch unter dem Hochbett integrieren. Mit dem Bett verdoppeln Sie auf einen Schlag die Grundfläche. Bei dieser Lösung ist allerdings zu beachten, dass sich Hochbetten erst ab einem gewissen Alter einsetzen lassen. 
 

Für alle, die sich mit dem Gedanken tragen ein Hochbett zu kaufen, sich aber noch nicht so ganz sicher sind, empfehlen wir unseren Hochbett Ratgeber.

andere Räume mit einbeziehen

Manchmal eröffnen sich neue Möglichkeiten, wenn man im wahrsten Sinne einen Schritt zurück tritt und die Sache von aussen betrachtet. Vielleicht gibt Möglichkeiten bestimmte Möbel ausserhalb des Zimmers unterzubringen. Vielleicht lässt sich ein Schrank oder Regal in einem Flur unterbringen? Es spricht nichts dagegen Spielzeug oder anderes ausserhalb des Zimmers zu platzieren. Auch ein Kleiderschrank lässt sich unter Umständen auslagern. Gerade, wenn es sich um zwei Kinder handelt.  

Auch Dinge, die nicht täglich genutzt werden lassen sich so praktikabel verstauen.

Wandgestaltung richtig dosieren

Bei kleinen Räumen ist eine eher zurückhaltende Wandgestaltung zu empfehlen. Das bezieht sich sowohl auf die Anzahl der Farben, als auch die Muster oder Motive.
Wenn Sie ein Themenzimmer gestalten möchten, dann ist die Gestaltung einer Wand eine originelle Idee. Tapezieren Sie nur eine Fläche mit der Motiv- oder Mustertapete und das gewählte Motiv wird sich im gesamten Raum ausbreiten. 
Das gleiche gilt für die Farbgestaltung. Mit nur einer farblich gestalteten Wand setzen Sie schöne Akzente, die den gesamten Raum mit einbeziehen.

die richtige Farbwahl

Grundsätzlich empfehlen sich bei kleinen Räumen eher hellere und zurückhaltenden Farben. Helle Farben wirken grundsätzlich immer erst einmal grösser. 



die richtigen Kindermöbel

auch mit der Wahl der Kindermöbel können sie eine eventuelle Platzproblematik entschärfen. So empfiehlt sich die Nutzung der Raumecken, die meist vernachlässigt werden. Schöne Eckregale wirken individuell und schaffen Stauraum. Zudem nutzen Sie den Raum optimal.
Auch kann man über multifunktionale Möbel nachdenken, die Ihnen mehrere Optionen eröffnen. Als Beispiele sind hier Hochbetten mit integrierten Schreibtischen zu nennen. Oder Kinderbetten mit Schubkästen. Auch Schränke mit offenen Fächern vereinen Kleiderschrank und Regal.

Dann gibt es noch das Thema der Systemmöbel. Das sind Möbelkonzepte, die sich das modulare Baukastenprinzip zu eigen machen. Dabei werden unterschiedliche Möbel miteinander kombiniert. Oder aber unterschiedliche Module angeboten, mit denen Sie die Fläche optimal ausnutzen können.

Eine weitere Möglichkeit sind klappbare Möbel. So gibt es beispielsweise mittlerweile Wickeltische, die an der Wand befestigt werden können und nach Gebrauch einfach hochgeklappt werden.

Auch die Farbe der Möbel spielt eine wichtige Rolle. Weisse Möbel wirken leichter und transparenter. Sie nehmen dadurch auch optisch weniger Raum ein und lassen das gesamte Zimmer grösser wirken.

Kindermöbel doppelt nutzen

Es gibt eine Reihe von Möbeln, die sich unterschiedlich nutzen lassen. An erster Stelle stehen hier natürlich Tisch und Bett. 

Ein Kinderschreibtisch lässt sich auch als Platz zum spielen, basteln und lesen nutzen. Einige Hersteller bieten Tische an, die die beiden Funktionen optimal miteinander verknüpfen und auch in punkto Gestaltung.

Mit Hilfe einer Tagesdecke verwandeln Sie jedes Kinderbett tagsüber in eine bequeme Sitzgelegenheit. Gerade Kojenbetten werden so zu einem hübschen Sofa.

Es gibt Regale in die eine Schreibunterlage integriert ist. Das Regal wird so zum Arbeitsplatz und umgekehrt.

Lampen gezielt einsetzen

Grundsätzlich sorgt Licht für Grösse. Helle Räume wirken grösser, als dunkle. Aber auch durch mehrere (kleine) Lichtquellen wird der Eindruck von Grösse erzielt. Lichterketten, Klemmlampen, Tischlampen und Dekolampen können an unterschiedlichen Stellen eingesetzt werden und suggerieren Geräumigkeit.

Spiegelflächen

Ein alter Trick, um Räume grösser wirken zu lassen, sind verspiegelte Flächen oder grosse Spiegel. Allerdings sind diese im Kinderzimmer auf Grund der Zerbrechlichkeit weniger zu empfehlen. Alternativ können aber (mehrere) kleine Spiegel platziert werden. Sie sind dekorativ und erzielen eine ähnliche Wirkung.

niedrige Räume

Oft ist es nicht die Fläche alleine. Und/oder niedrige Wände sind oftmals auch eine Herausforderung. Aber auch hier gibt es Möglichkeiten. Hierzu haben wir einen eigenen Artikel im Magazin veröffentlicht. Unter Wandgestaltung für niedrige Räume geben wir Ihnen einige Tipps.

Sie sehen - auch für kleine Kinderzimmer gibt es eine Reihe von Tricks, die den Raum grosszügiger erscheinen lassen. Viel Spass beim Einrichten!

Zuletzt angesehen