bekanntes Fachgeschäft in Düsseldorf über 25 jahre Erfahrung beste Beratung liebevoll ausgewähltes Sortiment persönlicher Service attraktive Treuepunkte

So sparen Sie bei der Kinderzimmer Einrichtung

spartipps_kinderzimmerFoto: Caselio -

Hier zeigen wir Ihnen ein paar kreative Möglichkeiten, wie Sie bei der Einrichtung Ihres neuen Kinderzimmers sparen können.

So können Sie bei der Einrichtung Ihres Kinderzimmers sparen

Sie sind dabei ein neues Kinderzimmer einzurichten? Oder Sie brauchen neue Möbel und Accessoires? Hier liefern wir Ihnen 7 Tipps; mit denen Sie richtig sparen können und ein traumhaftes Kinderzimmer gestalten können. 

1. Alte Schätzchen (Möbel) aufpeppen 

Egal ob ein Erbstück von Opa und Oma, ein ausrangiertes Möbel von Bruder, Schwester oder Nachbarn. Alte Möbel können Sie mit wenigen und einfachen Handgriffen (im wahrsten Sinne des Wortes) aufpeppen. Dabei muss es nicht einmal eine neue Lackierung sein, die allerdings auch eine schöne Möglichkeit ist, alten Möbeln zu neuem Glanz zu verhelfen. 

Kommoden, Schränken und Möbeln mit Schubkästen bzw. Türen geben Sie eine individuelle Note mit schönen neuen Möbelgriffen. Kleines Detail - grosse Wirkung. Das Möbel wirkt neu, anders und individuell. 

Möbel, deren Seiten oder Türen Füllungen haben, können Sie mit Tapetenresten verschönern. Ebenso Regalböden, Wandboards oder das Innenleben. Dazu bietet sich übrigens auch eine Stoffbespannung an. Vorher ein schwedisches Regal - nachher dank Tapeten ein zauberhaftes Unikat. Selbstverständlich fünktioniert das auch auf/mit Flächen ohne Rahmen. Allerdings erhält das verwendetete Motiv oder die aufgepeppte Fläche dadurch noch mehr Wertigkeit. Das Bild wird quasi gerahmt. Das sieht immer ein bisschen besser aus. 

Jede Fläche der Möbel können Sie duch Motive schmücken. Wenn Sie kein Händchen zur Malerie haben, dann nehmen Sie Wandsticker. Ergänzend zu einem vorhandenen Kinderzimmerthema oder einfach als Einzelobjekt. Ein "altes" Bett mit einem floralen Motiv (als Beispiel) auf Kopf- oder Fussende wird im nu zu einem zauerhaften Mädchenbett. Auf der Schranktür ist ein schöner Leuchtturm zu sehen und wird so zum Bestandteil eines Piratenzimmers. Und, und, und ...  

2. Gehen Sie aktiv auf Schnäppchenjagd 

Viele Fachgeschäfte, wie auch wir, ändern regelmässig ihre Ausstellung. Dabei werden bisherige Möbel ausrangiert oder eingelagert. Fragen Sie gezielt danach. Viele Händler sind froh, wenn sie Ausstellungsstücke schnell und unkompliziert verkaufen können. Sie ersparen sich damit Platz, kosten und auch totes Kapital. 

Genauso verhält es sich übrigens mit leicht fehlerhafter Ware. Produktionsfhelfer der Hersteller, Reklamation, Transportschäden und/oder Umtäusche von Kunden. Gerade im Versandhandel kommt im Laufe der Zeit so einiges zusammen. (Deswegen veranstalten wir auch regelmässig einen Lagerverkauf) . Oftmals sind es nur kleine Schäden oder Macken, die sich leicht beheben lassen. Auch hier haben Sie die Gelegenheit 1b Ware zu guten Kursen zu bekommen.  

3. Anspruchsvolle Resteverwertung  

Sie sind handwerklich & künstlerisch einigermaßen begabt? Sie basteln und nähen sehr gerne? Suchen Sie gezielt nach ausrangierten Musterbüchern, Tapeten- und oder Stoffresten? 

In vielen Fachgeschäften bekommen Sie Musterbücher von Kollektionen, die nicht mehr aktuell sind. Musterbücher werden von den Herstellern herausgegeben und zeigen komplette Kollektionen. Von jeder Bordüre, Tapete und jedem Stoff der jeweiligen Kollektion gibt es in diesem Buch ein mehr oder weniger grosses Muster. Und zwar von jeder Farbe. Wir beispielsweise verkaufen unsere Musterbücher nach Auslaufen der Kollektion für wenig Geld. Sie sind immer sofort weg. 

Sie glauben gar nicht wie viele Tapeten und Stoffstücke in solch einem Musterbuch vorhanden sind. Aus den Stoffen können Sie Patchworktextilien aller Art zaubern. Ebenso mit den Tapetenresten. Gestalten sie Ihre eigene Wandgestaltung. Entweder partiel oder als gross angelegtes Patchworkmuster. 

Was Sie beispielsweise mit Mustern noch tolles machen können, können Sie auch in unserem Magazin lesen.

4. Wandgestaltung? Selber machen! 

Wer Spass daran hat, dem Eröffnen sich unzählige Möglichkeiten bei der Wandgestaltung im Kinderzimmer selbst Hand anzulegen und auf viele fertige Produkte (Tapeten, Bordüren, Wandsticker) zu verzichten ...

Streifen muss man nicht per Tapete an die Wand kleben. Streifen kann man auch selber malen. Auch gleichmässig. Das hängt von der "Abklebetechnik" ab. Sie sind frei und Ihre Streifen "leben". 

Bordüren kann man selbst zaubern. Mittels Schablonen oder Projektor mit Lieblingsmotiven an die Wand geworfen haben Sie schöne Vorlagen, die sie als Bordüre an die Wand bringen können. Genauso verhält sich natürlich mit Motiven an der Wand und oder klebbaren Wandmotiven.

Vermutlich erinnern Sie sich nicht mehr an Ihre Kindergartenzeit. Aber jeder von uns hat schon mal die ein oder andere Kartoffel mit Farbe auf Papier gedrückt. Oder Hände, oder andere Muster, oder, oder .... und es gibt noch einen Gewinn dabei. Sie werden mit Ihren Kindern viel Spass haben und ein weiteres gemeinsames Erlebnis bekommen. 

5. Den richtigen Zeitpunkt abwarten 

Haben Sie eine Lieblingsmarke? "Mit Geduld und Spucke fängt man eine Mucke". Warten Sie geduldig den richtigen Zeitpunkt ab und paaren Sie das ganze mit ein wenig Hartnäckigkeit dem Händler gegenüber. Warum? Viele (grosse) Hersteller erneuern regelmässig ihr Sortiment und bringen beispielsweise neue Möbel- oder Textilserien auf dem Markt. Im Gegenzug laufen einige Serien, Farben, Motive oder Modelle aus. Die werden dann oftmals vom Hersteller, bzw. dem Händler vergünstigt abverkauft um Lagerplatz zu schaffen. Fragen Sie gezielt danach. Es ist eine gute Möglichkeit neue und 1a ware zu guten Konditionen zu erhalten.  

6. Nachhaltigkeit 

Themenzimmer sind etwas Wunderbares - zugegeben. Aber leider ist es auch so, dass sich die Geschmäcker unserer lieben Kleinen oftmals ändern. 

Achten Sie also darauf, dass Sie bei der Umsetzung eines Themas nicht zu sehr in die Substanz gehen. Übersetzt heisst das: Um beispielsweise ein Piratenzimmer zu schaffen, brauchen Sie nicht zwangsläufig ein voll ausgestattetes Piratenbett, das dann leider auch für alle Zeiten ein Piratenbett bleibt. Mit Hilfe von vielen kleinen Details - die sich auch leicht wieder entfernen/ändern lassen, können Sie oft eine genauso zauberhafte Stimmung oder Themenwelt schaffen. Eine Motivlampe, ein paar Wandsticker, die ein oder andere Bettwäsche, lustige Accessoires (Holzfass, Fernrohr, Hut, Piratenflagge etc), passende Farben und, und, und. Im nu haben Sie ein fantastisches Themenzimmer, bei deren Umgestaltung zu einer Wild-Westlandschaft Sie ziemlich flexibel sind. Das geht nicht so leicht, wenn Sie die Basis (sprich Möbel) mit einbeziehen.  

7. Sammelbestellungen 

Mit vielen gegen einen ist nicht immer ungerecht. Sammeln Sie mit Freunden, Nachbarn, oder Kollegen Ihre Bestellungen. Im Kindergarten, in Vereinen oder in der Schule finden Sie beispielsweise viele potentielle Mitstreiter. Einige Shops bieten von Hause aus schon Mengenrabatte an. Aber auch diejenigen, die es standardmässig nicht im Angebot haben, dürfen gefragt werden. Wenn sie anstatt 2 Rollen Bordüre, vielleicht 5 Rollen bestellen oder 2 Betten anstatt eines Bettes, lässt vielleicht der ein oder andere Händler mit sich reden. Bei 12 Rollen Bordüren muss er dann mit sich reden lassen ...

So haben alle etwas davon auch der Händler. 

8. kinder räume 

Auch bei den kinder räumen können Sie richtig sparen. Neben den Punkten 1 - 7 bieten wir Ihnen noch eine Reihe von zusätzlichen Rabatten an. 

Weiterhin Veranstalten wir regelmässig einen Lagerverkauf.  

Weitere Magazin Artikel rund um die Kinderzimmerplanung

Es geht um grundsätzliche Dinge, wie zum Beispiel die Grundrissplanung eines Kinderzimmers, oder die Kinderzimmer Analyse. Auch das Thema Neubau & Kinderzimmer beleuchten wir.

Wir haben einen interessanten Artikel "2 Kinder - ein Raum" und wie Sie ein Kinderzimmer für 2 Kinder planen. 

"Kinderzimmer & Schulkind" beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit sich ein Kinderzimmer zum Schuleintritt verändert. 

Dann geht es um das grosse Thema aufräumen. Ordnung im Kinderzimmer ist ebenso wichtig, wie die Frage, wie Sie Stauraum im Kinderzimmer schaffen können.

Aber auch in unserem Internetladen gibt es passende Kategorien zu oben genannten Themen. So haben wir beispielsweise Etagenbetten und Doppelbetten für Kinder im Angebot. Körbe & Aufbewahrung sind ebenso ein Thema, wie die DInge, die Sie für die Schule benötigen.

Foto: Caselio - Hier zeigen wir Ihnen ein paar kreative Möglichkeiten, wie Sie bei der Einrichtung Ihres neuen Kinderzimmers sparen können. So können Sie bei der Einrichtung Ihres... mehr erfahren »
Fenster schließen
So sparen Sie bei der Kinderzimmer Einrichtung

spartipps_kinderzimmerFoto: Caselio -

Hier zeigen wir Ihnen ein paar kreative Möglichkeiten, wie Sie bei der Einrichtung Ihres neuen Kinderzimmers sparen können.

So können Sie bei der Einrichtung Ihres Kinderzimmers sparen

Sie sind dabei ein neues Kinderzimmer einzurichten? Oder Sie brauchen neue Möbel und Accessoires? Hier liefern wir Ihnen 7 Tipps; mit denen Sie richtig sparen können und ein traumhaftes Kinderzimmer gestalten können. 

1. Alte Schätzchen (Möbel) aufpeppen 

Egal ob ein Erbstück von Opa und Oma, ein ausrangiertes Möbel von Bruder, Schwester oder Nachbarn. Alte Möbel können Sie mit wenigen und einfachen Handgriffen (im wahrsten Sinne des Wortes) aufpeppen. Dabei muss es nicht einmal eine neue Lackierung sein, die allerdings auch eine schöne Möglichkeit ist, alten Möbeln zu neuem Glanz zu verhelfen. 

Kommoden, Schränken und Möbeln mit Schubkästen bzw. Türen geben Sie eine individuelle Note mit schönen neuen Möbelgriffen. Kleines Detail - grosse Wirkung. Das Möbel wirkt neu, anders und individuell. 

Möbel, deren Seiten oder Türen Füllungen haben, können Sie mit Tapetenresten verschönern. Ebenso Regalböden, Wandboards oder das Innenleben. Dazu bietet sich übrigens auch eine Stoffbespannung an. Vorher ein schwedisches Regal - nachher dank Tapeten ein zauberhaftes Unikat. Selbstverständlich fünktioniert das auch auf/mit Flächen ohne Rahmen. Allerdings erhält das verwendetete Motiv oder die aufgepeppte Fläche dadurch noch mehr Wertigkeit. Das Bild wird quasi gerahmt. Das sieht immer ein bisschen besser aus. 

Jede Fläche der Möbel können Sie duch Motive schmücken. Wenn Sie kein Händchen zur Malerie haben, dann nehmen Sie Wandsticker. Ergänzend zu einem vorhandenen Kinderzimmerthema oder einfach als Einzelobjekt. Ein "altes" Bett mit einem floralen Motiv (als Beispiel) auf Kopf- oder Fussende wird im nu zu einem zauerhaften Mädchenbett. Auf der Schranktür ist ein schöner Leuchtturm zu sehen und wird so zum Bestandteil eines Piratenzimmers. Und, und, und ...  

2. Gehen Sie aktiv auf Schnäppchenjagd 

Viele Fachgeschäfte, wie auch wir, ändern regelmässig ihre Ausstellung. Dabei werden bisherige Möbel ausrangiert oder eingelagert. Fragen Sie gezielt danach. Viele Händler sind froh, wenn sie Ausstellungsstücke schnell und unkompliziert verkaufen können. Sie ersparen sich damit Platz, kosten und auch totes Kapital. 

Genauso verhält es sich übrigens mit leicht fehlerhafter Ware. Produktionsfhelfer der Hersteller, Reklamation, Transportschäden und/oder Umtäusche von Kunden. Gerade im Versandhandel kommt im Laufe der Zeit so einiges zusammen. (Deswegen veranstalten wir auch regelmässig einen Lagerverkauf) . Oftmals sind es nur kleine Schäden oder Macken, die sich leicht beheben lassen. Auch hier haben Sie die Gelegenheit 1b Ware zu guten Kursen zu bekommen.  

3. Anspruchsvolle Resteverwertung  

Sie sind handwerklich & künstlerisch einigermaßen begabt? Sie basteln und nähen sehr gerne? Suchen Sie gezielt nach ausrangierten Musterbüchern, Tapeten- und oder Stoffresten? 

In vielen Fachgeschäften bekommen Sie Musterbücher von Kollektionen, die nicht mehr aktuell sind. Musterbücher werden von den Herstellern herausgegeben und zeigen komplette Kollektionen. Von jeder Bordüre, Tapete und jedem Stoff der jeweiligen Kollektion gibt es in diesem Buch ein mehr oder weniger grosses Muster. Und zwar von jeder Farbe. Wir beispielsweise verkaufen unsere Musterbücher nach Auslaufen der Kollektion für wenig Geld. Sie sind immer sofort weg. 

Sie glauben gar nicht wie viele Tapeten und Stoffstücke in solch einem Musterbuch vorhanden sind. Aus den Stoffen können Sie Patchworktextilien aller Art zaubern. Ebenso mit den Tapetenresten. Gestalten sie Ihre eigene Wandgestaltung. Entweder partiel oder als gross angelegtes Patchworkmuster. 

Was Sie beispielsweise mit Mustern noch tolles machen können, können Sie auch in unserem Magazin lesen.

4. Wandgestaltung? Selber machen! 

Wer Spass daran hat, dem Eröffnen sich unzählige Möglichkeiten bei der Wandgestaltung im Kinderzimmer selbst Hand anzulegen und auf viele fertige Produkte (Tapeten, Bordüren, Wandsticker) zu verzichten ...

Streifen muss man nicht per Tapete an die Wand kleben. Streifen kann man auch selber malen. Auch gleichmässig. Das hängt von der "Abklebetechnik" ab. Sie sind frei und Ihre Streifen "leben". 

Bordüren kann man selbst zaubern. Mittels Schablonen oder Projektor mit Lieblingsmotiven an die Wand geworfen haben Sie schöne Vorlagen, die sie als Bordüre an die Wand bringen können. Genauso verhält sich natürlich mit Motiven an der Wand und oder klebbaren Wandmotiven.

Vermutlich erinnern Sie sich nicht mehr an Ihre Kindergartenzeit. Aber jeder von uns hat schon mal die ein oder andere Kartoffel mit Farbe auf Papier gedrückt. Oder Hände, oder andere Muster, oder, oder .... und es gibt noch einen Gewinn dabei. Sie werden mit Ihren Kindern viel Spass haben und ein weiteres gemeinsames Erlebnis bekommen. 

5. Den richtigen Zeitpunkt abwarten 

Haben Sie eine Lieblingsmarke? "Mit Geduld und Spucke fängt man eine Mucke". Warten Sie geduldig den richtigen Zeitpunkt ab und paaren Sie das ganze mit ein wenig Hartnäckigkeit dem Händler gegenüber. Warum? Viele (grosse) Hersteller erneuern regelmässig ihr Sortiment und bringen beispielsweise neue Möbel- oder Textilserien auf dem Markt. Im Gegenzug laufen einige Serien, Farben, Motive oder Modelle aus. Die werden dann oftmals vom Hersteller, bzw. dem Händler vergünstigt abverkauft um Lagerplatz zu schaffen. Fragen Sie gezielt danach. Es ist eine gute Möglichkeit neue und 1a ware zu guten Konditionen zu erhalten.  

6. Nachhaltigkeit 

Themenzimmer sind etwas Wunderbares - zugegeben. Aber leider ist es auch so, dass sich die Geschmäcker unserer lieben Kleinen oftmals ändern. 

Achten Sie also darauf, dass Sie bei der Umsetzung eines Themas nicht zu sehr in die Substanz gehen. Übersetzt heisst das: Um beispielsweise ein Piratenzimmer zu schaffen, brauchen Sie nicht zwangsläufig ein voll ausgestattetes Piratenbett, das dann leider auch für alle Zeiten ein Piratenbett bleibt. Mit Hilfe von vielen kleinen Details - die sich auch leicht wieder entfernen/ändern lassen, können Sie oft eine genauso zauberhafte Stimmung oder Themenwelt schaffen. Eine Motivlampe, ein paar Wandsticker, die ein oder andere Bettwäsche, lustige Accessoires (Holzfass, Fernrohr, Hut, Piratenflagge etc), passende Farben und, und, und. Im nu haben Sie ein fantastisches Themenzimmer, bei deren Umgestaltung zu einer Wild-Westlandschaft Sie ziemlich flexibel sind. Das geht nicht so leicht, wenn Sie die Basis (sprich Möbel) mit einbeziehen.  

7. Sammelbestellungen 

Mit vielen gegen einen ist nicht immer ungerecht. Sammeln Sie mit Freunden, Nachbarn, oder Kollegen Ihre Bestellungen. Im Kindergarten, in Vereinen oder in der Schule finden Sie beispielsweise viele potentielle Mitstreiter. Einige Shops bieten von Hause aus schon Mengenrabatte an. Aber auch diejenigen, die es standardmässig nicht im Angebot haben, dürfen gefragt werden. Wenn sie anstatt 2 Rollen Bordüre, vielleicht 5 Rollen bestellen oder 2 Betten anstatt eines Bettes, lässt vielleicht der ein oder andere Händler mit sich reden. Bei 12 Rollen Bordüren muss er dann mit sich reden lassen ...

So haben alle etwas davon auch der Händler. 

8. kinder räume 

Auch bei den kinder räumen können Sie richtig sparen. Neben den Punkten 1 - 7 bieten wir Ihnen noch eine Reihe von zusätzlichen Rabatten an. 

Weiterhin Veranstalten wir regelmässig einen Lagerverkauf.  

Weitere Magazin Artikel rund um die Kinderzimmerplanung

Es geht um grundsätzliche Dinge, wie zum Beispiel die Grundrissplanung eines Kinderzimmers, oder die Kinderzimmer Analyse. Auch das Thema Neubau & Kinderzimmer beleuchten wir.

Wir haben einen interessanten Artikel "2 Kinder - ein Raum" und wie Sie ein Kinderzimmer für 2 Kinder planen. 

"Kinderzimmer & Schulkind" beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit sich ein Kinderzimmer zum Schuleintritt verändert. 

Dann geht es um das grosse Thema aufräumen. Ordnung im Kinderzimmer ist ebenso wichtig, wie die Frage, wie Sie Stauraum im Kinderzimmer schaffen können.

Aber auch in unserem Internetladen gibt es passende Kategorien zu oben genannten Themen. So haben wir beispielsweise Etagenbetten und Doppelbetten für Kinder im Angebot. Körbe & Aufbewahrung sind ebenso ein Thema, wie die DInge, die Sie für die Schule benötigen.

Zuletzt angesehen