bekanntes Fachgeschäft in Düsseldorf über 25 jahre Erfahrung beste Beratung liebevoll ausgewähltes Sortiment persönlicher Service attraktive Treuepunkte

Aus welchem Material sind Kindertapeten?

tapeten_materialFoto: Little Sanderson -

An dieser Stelle erfahren Sie, welche unterschiedlichen Kindertapeten es gibt und wie diese am besten verarbeitet werden. Diese Angabe finden Sie übrigens in jeder Produktbeschreibung der betreffenden Tapete.

Welches Material gibt es bei Kindertapeten?

 

Papiertapeten

Die allermeisten Tapeten, die wir im Angebot haben sind aus Papier. Es gibt sie als Duplexausführung. Dann bestehen sie aus zwei Schichten Papier. Und es gibt sie als Simplexausführung. Dann bestehen sie aus einer Schicht Papier.

Die Tapeten sind entweder glatt oder auch leicht strukturiert. Im ersteren Fall wirken sie immer ein wenig glänzender. Die raue Oberfläche lässt sie matter erscheinen.

Alle Tapeten sind feucht abwaschbar. Die genauen Angaben können Sie den Produktbeschreibungen entnehmen. Auch was die anderen Faktoren, wie Lichtechtheit, Widerstandfähigkeit und Pflege angeht. 

Wie werden Papiertapeten verarbeitet?

Im Gegensatz zu Vliestapeten, werden Papiertapeten selber mit Kleister eingekleistert. Die so behandelte Tapete wird dann feucht an die Wand gebracht. Es kann klassischer Universalkleister verwendet werden.

Um zu vermeiden, dass die Tapete zu durchtränkt mit Kleister wird und dann zu weich wird, sollte relativ schnell verarbeitet werden. 

Im nassen Zustand können Papiertapeten leicht wieder entfernt werden. Dazu wird die Tapete vollflächig eingenässt. Spülmittel oder spezieller Tapetenablöser können den Vorgang vereinfachen. 

Ebenso der Einsatz von sogenannten Stachelrollen. Mit diesen perforieren Sie die Tapeten. Das später angebrachte Wasser kann somit Leichter in das Papier eindringen und den Ablösevorgang vereinfachen. 

Vliestapeten

Vliestapeten sind generell einfacher und unkomplizierter zu verarbeiten. Auch deswegen steigt die Nachfrage und sie werden immer beliebter. Das Trägermaterial ist kein Papier sondern Vlies. 

Das macht sie widerstandsfähiger und robuster. Sie sind grundsätzlich dicker und der entscheidende Vorteil: Hier kleistern Sie die Wand ein und bringen dann die trockene Vleistapete auf.

Vlies ist übrigens ein Naturmaterial, feuchtigkeistausgleichend, schwerer entflammbar und natürlich abbaubar. 

Verarbeitung der Vliestapeten

Wie oben schon erwähnt, wird beim Tapezieren mit Vliestapeten die Wand eingekleistert. Allerdings sollten Sie hier einen entsprechenden Spezialkleister verwenden. Der Universalkleister ist hier nicht geeignet.

Das spätere Entfernen ist ebenso leicht. Die Bahnen können nämlich trocken abgezogen werden. Es ist kein Einweichen und auch kein Werkzeug nötig.

Das macht eine spätere Renovierung wesentlich schneller und komfortabler. 

Vinyltapeten

Vinyltapeten sind die robustesten Tapeten, wie der Name schon vermuten lässt. Die Oberschicht besteht hier aus Kunststoff. Sie sind damit wesentlich widerstandsfähiger und sogar scheuerfest. Als Trägermaterial für das Vinyl wird entweder Papier oder Vlies verwendet. 

Arbeiten mit Vinyltapeten

Die Verarbeitung entspricht den selben Grundsätzen, wie denen der Papiertapeten. Das heisst, dass die Tapete eingekleistert wird. Die Bearbeitung des Untergrundes muss entsprechend im Vorfeld gewährleistet sein.

Das Abziehen der Vinyltapeten erfolgt trocken. Die schwere Kunststoffschicht trennt sich im allgemeinen leicht und automatisch von der Trägerschicht. 

Diese kann auf der Wand verbleiben - auch oder gerade wenn später neu tapeziert werden soll.

Andere Beiträge aus unserem Magazin, die Sie vielleicht interessieren

In zwei Beiträgen beschäftigen wir uns mit dem Thema Streifentapete. Zum einen geben wir Ihnen Streifentapete Dekotipps. Und zum anderen erzählen wir Ihnen grundsätzliches zum Thema "die Streifentapete".

Dann geht es um die guten Gründe die Tapete im Kinderzimmer zu nutzen.
Und Sie finden praktische Beiträge, die Ihnen helfen das Kinderzimmer in Sachen Kindertapete zu planen. Dazu gehören beispielsweise Tapeziertipps oder Ratschläge, wie Sie Tapeten berechnen

Wir erklären die Grundlagen der Tapete. Diese finden Sie in unserem Tapetenlexikon

Und zu guter Letzt geben wir Ihnen kreative und originelle Tipps für Tapetenreste und wie Sie diese für die Kinderzimmierdeko einsetzen können.

In unserem Internetladen finden Sie natürlich auch eine grosse Auswahl an Kindertapeten und Streifentapeten. Wir laden Sie herzlich zum stöbern ein.

Foto: Little Sanderson - An dieser Stelle erfahren Sie, welche unterschiedlichen Kindertapeten es gibt und wie diese am besten verarbeitet werden. Diese Angabe finden Sie übrigens in... mehr erfahren »
Fenster schließen
Aus welchem Material sind Kindertapeten?

tapeten_materialFoto: Little Sanderson -

An dieser Stelle erfahren Sie, welche unterschiedlichen Kindertapeten es gibt und wie diese am besten verarbeitet werden. Diese Angabe finden Sie übrigens in jeder Produktbeschreibung der betreffenden Tapete.

Welches Material gibt es bei Kindertapeten?

 

Papiertapeten

Die allermeisten Tapeten, die wir im Angebot haben sind aus Papier. Es gibt sie als Duplexausführung. Dann bestehen sie aus zwei Schichten Papier. Und es gibt sie als Simplexausführung. Dann bestehen sie aus einer Schicht Papier.

Die Tapeten sind entweder glatt oder auch leicht strukturiert. Im ersteren Fall wirken sie immer ein wenig glänzender. Die raue Oberfläche lässt sie matter erscheinen.

Alle Tapeten sind feucht abwaschbar. Die genauen Angaben können Sie den Produktbeschreibungen entnehmen. Auch was die anderen Faktoren, wie Lichtechtheit, Widerstandfähigkeit und Pflege angeht. 

Wie werden Papiertapeten verarbeitet?

Im Gegensatz zu Vliestapeten, werden Papiertapeten selber mit Kleister eingekleistert. Die so behandelte Tapete wird dann feucht an die Wand gebracht. Es kann klassischer Universalkleister verwendet werden.

Um zu vermeiden, dass die Tapete zu durchtränkt mit Kleister wird und dann zu weich wird, sollte relativ schnell verarbeitet werden. 

Im nassen Zustand können Papiertapeten leicht wieder entfernt werden. Dazu wird die Tapete vollflächig eingenässt. Spülmittel oder spezieller Tapetenablöser können den Vorgang vereinfachen. 

Ebenso der Einsatz von sogenannten Stachelrollen. Mit diesen perforieren Sie die Tapeten. Das später angebrachte Wasser kann somit Leichter in das Papier eindringen und den Ablösevorgang vereinfachen. 

Vliestapeten

Vliestapeten sind generell einfacher und unkomplizierter zu verarbeiten. Auch deswegen steigt die Nachfrage und sie werden immer beliebter. Das Trägermaterial ist kein Papier sondern Vlies. 

Das macht sie widerstandsfähiger und robuster. Sie sind grundsätzlich dicker und der entscheidende Vorteil: Hier kleistern Sie die Wand ein und bringen dann die trockene Vleistapete auf.

Vlies ist übrigens ein Naturmaterial, feuchtigkeistausgleichend, schwerer entflammbar und natürlich abbaubar. 

Verarbeitung der Vliestapeten

Wie oben schon erwähnt, wird beim Tapezieren mit Vliestapeten die Wand eingekleistert. Allerdings sollten Sie hier einen entsprechenden Spezialkleister verwenden. Der Universalkleister ist hier nicht geeignet.

Das spätere Entfernen ist ebenso leicht. Die Bahnen können nämlich trocken abgezogen werden. Es ist kein Einweichen und auch kein Werkzeug nötig.

Das macht eine spätere Renovierung wesentlich schneller und komfortabler. 

Vinyltapeten

Vinyltapeten sind die robustesten Tapeten, wie der Name schon vermuten lässt. Die Oberschicht besteht hier aus Kunststoff. Sie sind damit wesentlich widerstandsfähiger und sogar scheuerfest. Als Trägermaterial für das Vinyl wird entweder Papier oder Vlies verwendet. 

Arbeiten mit Vinyltapeten

Die Verarbeitung entspricht den selben Grundsätzen, wie denen der Papiertapeten. Das heisst, dass die Tapete eingekleistert wird. Die Bearbeitung des Untergrundes muss entsprechend im Vorfeld gewährleistet sein.

Das Abziehen der Vinyltapeten erfolgt trocken. Die schwere Kunststoffschicht trennt sich im allgemeinen leicht und automatisch von der Trägerschicht. 

Diese kann auf der Wand verbleiben - auch oder gerade wenn später neu tapeziert werden soll.

Andere Beiträge aus unserem Magazin, die Sie vielleicht interessieren

In zwei Beiträgen beschäftigen wir uns mit dem Thema Streifentapete. Zum einen geben wir Ihnen Streifentapete Dekotipps. Und zum anderen erzählen wir Ihnen grundsätzliches zum Thema "die Streifentapete".

Dann geht es um die guten Gründe die Tapete im Kinderzimmer zu nutzen.
Und Sie finden praktische Beiträge, die Ihnen helfen das Kinderzimmer in Sachen Kindertapete zu planen. Dazu gehören beispielsweise Tapeziertipps oder Ratschläge, wie Sie Tapeten berechnen

Wir erklären die Grundlagen der Tapete. Diese finden Sie in unserem Tapetenlexikon

Und zu guter Letzt geben wir Ihnen kreative und originelle Tipps für Tapetenreste und wie Sie diese für die Kinderzimmierdeko einsetzen können.

In unserem Internetladen finden Sie natürlich auch eine grosse Auswahl an Kindertapeten und Streifentapeten. Wir laden Sie herzlich zum stöbern ein.

Zuletzt angesehen