bekanntes Fachgeschäft in Düsseldorf über 25 jahre Erfahrung beste Beratung liebevoll ausgewähltes Sortiment persönlicher Service attraktive Treuepunkte

Kolumne: Kindermöbel sind mehr als Einrichtungsgegenstände

kindermoebelFoto: Annette Frank -

Kindermöbel sind nicht nur Einrichtungsgegenstände für das Kinderzimmer. Sie sind noch viel mehr als das ...

Kindermöbel - mehr als nur Möbel 

 

Wenn wir Möbel für unsere Kinder aussuchen, dann denken wir an Zweckmässigkeiten, das Aussehen oder auch den Preis. Kindermöbel sind aber weit mehr, als reine Gegenstände zur Nutzung und Einrichtung. 

Kindermöbel sind Kindheitserinnerungen Wer hat sie nicht von uns? Die intensivsten Erinnerungen, wenn es um die eigene Kinderzimmereinrichtung und das eigene Kinderzimmer geht?  

Wir haben sie geliebt und mit ihnen gelebt. Wir verbinden Empfindungen mit ihnen. Und wir haben uns mit Ihnen identifiziert. Sie waren ein Teil von uns. 

Und wir unterstellen einmal, das jeder von uns sofort detaillierte Bilder der eigenen Möbel sofort vor Augen hat und damit ganz eigene Empfindungen verbunden sind. 

Und so wird es unseren eigenen Kindern auch gehen. Die Kindermöbel werden sie einen langen und wichtigen Weg Ihres Lebens begleitet. Sie sind und werden ihr zu Hause. 

Das Kinderzimmer ist Platz für schönes und für weniger schönes. Gemeinsame Spiele, Freundschaften, Verschwörungen. Erste Rebellionen, Frust und Wut und auch viel Freude. Schularbeiten, Abenteuer und später das erste Kribbeln im Bauch. 

Verbundenheit mit den eigenen Möbeln 

Es gibt wohl keinen Raum in unserem Leben, der so stark mit Erinnerungen, Emotionen und Erfahrungen verbunden ist, wie unser Kinderzimmer. Ein Rückzugsort und ein Ort des Trostes. Das Kinderzimmer war unser Platz. Ganz zu schweigen, von den Schönheitsoperationen, die das eigene Kinderzimmer incl. der Kindermöbel über sich ergehen lassen musste. 

Unser Kinderzimmer hat uns alles verziehen. Und manche Möbel begleiten uns vielleicht noch heute. 

Kinder werden erwachsen 

Kinderschreibtische symbolisieren wohl wie kaum ein anderes Möbel das erwachsen werden und die Entwicklung unserer Kinder.

Die ersten Versuche Buchstaben auf das Papier zu bringen und Zahlen zu verstehen. Die ersten Pflichten und das erste Lernen. Schulaufgaben waren oft Spass und mindestens genauso häufig die Suche nach Ablenkung und ungeliebte Pflicht. 

Zwischen den Schreibheften war ein prima Versteck für die Asterix und Obelix Hefte. Oder die schlechten Noten bei den ersten Klassenarbeiten. 

An unserem Kinderschreibtisch war Platz für Frust, Ärger und Angst vor Prüfungen. Und genauso oft ein Platz für Freude Erleichterung und Stolz.  

Freund in allen Lebenslagen 

Kinderbetten sind uns allen im Laufe unseres Lebens wohl am nächsten gekommen. 

Vom Ort des Schutzes und der Geborgenheit, über ein Platz des Spielen und Tobens bis hin zur Ruheinsel und einem Ort der Besinnung und der Meditation. 

Unser Kinderbett war Ritterburg, Pirateninsel, Räuberhöhle und Prinzessinnen Schloss.

Auf dem Bett haben wir getobt, gespielt, gelacht und geweint. Das Kinderbett war der Platz, an dem uns unsere Eltern am nächsten gekommen sind. Die Geschichte vor dem Schlafen gehen war das Sinnbild der Zweisamkeit. 

Später wurde es ein Ort des Trostes, wenn wir wütend oder traurig waren. Dort haben wir unsere Lieblingsmusik gehört, unsere Lieblingsbücher gelesen und unsere Tagebücher geschrieben. 

Ein gesundes Maß 

Es geht nicht darum die Möbel unserer Kinder zu überhöhen, oder zu viel in ihnen zu sehen, was sie nicht sind. Aber Kindermöbel sind eben mehr, als reine Gegenstände, die genutzt werden. 

Sie begleiten unsere Kinder einen grossen und wichtigen Teil ihres Lebens.

Herzlichst

Ihre kinder räume

Foto: Annette Frank - Kindermöbel sind nicht nur Einrichtungsgegenstände für das Kinderzimmer. Sie sind noch viel mehr als das ... Kindermöbel - mehr als nur Möbel ... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kolumne: Kindermöbel sind mehr als Einrichtungsgegenstände

kindermoebelFoto: Annette Frank -

Kindermöbel sind nicht nur Einrichtungsgegenstände für das Kinderzimmer. Sie sind noch viel mehr als das ...

Kindermöbel - mehr als nur Möbel 

 

Wenn wir Möbel für unsere Kinder aussuchen, dann denken wir an Zweckmässigkeiten, das Aussehen oder auch den Preis. Kindermöbel sind aber weit mehr, als reine Gegenstände zur Nutzung und Einrichtung. 

Kindermöbel sind Kindheitserinnerungen Wer hat sie nicht von uns? Die intensivsten Erinnerungen, wenn es um die eigene Kinderzimmereinrichtung und das eigene Kinderzimmer geht?  

Wir haben sie geliebt und mit ihnen gelebt. Wir verbinden Empfindungen mit ihnen. Und wir haben uns mit Ihnen identifiziert. Sie waren ein Teil von uns. 

Und wir unterstellen einmal, das jeder von uns sofort detaillierte Bilder der eigenen Möbel sofort vor Augen hat und damit ganz eigene Empfindungen verbunden sind. 

Und so wird es unseren eigenen Kindern auch gehen. Die Kindermöbel werden sie einen langen und wichtigen Weg Ihres Lebens begleitet. Sie sind und werden ihr zu Hause. 

Das Kinderzimmer ist Platz für schönes und für weniger schönes. Gemeinsame Spiele, Freundschaften, Verschwörungen. Erste Rebellionen, Frust und Wut und auch viel Freude. Schularbeiten, Abenteuer und später das erste Kribbeln im Bauch. 

Verbundenheit mit den eigenen Möbeln 

Es gibt wohl keinen Raum in unserem Leben, der so stark mit Erinnerungen, Emotionen und Erfahrungen verbunden ist, wie unser Kinderzimmer. Ein Rückzugsort und ein Ort des Trostes. Das Kinderzimmer war unser Platz. Ganz zu schweigen, von den Schönheitsoperationen, die das eigene Kinderzimmer incl. der Kindermöbel über sich ergehen lassen musste. 

Unser Kinderzimmer hat uns alles verziehen. Und manche Möbel begleiten uns vielleicht noch heute. 

Kinder werden erwachsen 

Kinderschreibtische symbolisieren wohl wie kaum ein anderes Möbel das erwachsen werden und die Entwicklung unserer Kinder.

Die ersten Versuche Buchstaben auf das Papier zu bringen und Zahlen zu verstehen. Die ersten Pflichten und das erste Lernen. Schulaufgaben waren oft Spass und mindestens genauso häufig die Suche nach Ablenkung und ungeliebte Pflicht. 

Zwischen den Schreibheften war ein prima Versteck für die Asterix und Obelix Hefte. Oder die schlechten Noten bei den ersten Klassenarbeiten. 

An unserem Kinderschreibtisch war Platz für Frust, Ärger und Angst vor Prüfungen. Und genauso oft ein Platz für Freude Erleichterung und Stolz.  

Freund in allen Lebenslagen 

Kinderbetten sind uns allen im Laufe unseres Lebens wohl am nächsten gekommen. 

Vom Ort des Schutzes und der Geborgenheit, über ein Platz des Spielen und Tobens bis hin zur Ruheinsel und einem Ort der Besinnung und der Meditation. 

Unser Kinderbett war Ritterburg, Pirateninsel, Räuberhöhle und Prinzessinnen Schloss.

Auf dem Bett haben wir getobt, gespielt, gelacht und geweint. Das Kinderbett war der Platz, an dem uns unsere Eltern am nächsten gekommen sind. Die Geschichte vor dem Schlafen gehen war das Sinnbild der Zweisamkeit. 

Später wurde es ein Ort des Trostes, wenn wir wütend oder traurig waren. Dort haben wir unsere Lieblingsmusik gehört, unsere Lieblingsbücher gelesen und unsere Tagebücher geschrieben. 

Ein gesundes Maß 

Es geht nicht darum die Möbel unserer Kinder zu überhöhen, oder zu viel in ihnen zu sehen, was sie nicht sind. Aber Kindermöbel sind eben mehr, als reine Gegenstände, die genutzt werden. 

Sie begleiten unsere Kinder einen grossen und wichtigen Teil ihres Lebens.

Herzlichst

Ihre kinder räume

Zuletzt angesehen