bekanntes Fachgeschäft in Düsseldorf über 25 jahre Erfahrung beste Beratung liebevoll ausgewähltes Sortiment persönlicher Service attraktive Treuepunkte

Holz und anderes Material für Kindermöbel

kindermoebel_holzFoto: Oliver Furniture -

Welches Material wird bei der Herstellung von Kindermöbeln verwendet? Welches Holz spielt dabei eine grosse Rolle? Und Was sind die Eigenschaften der unterschiedlichen Hölzer?

Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Beitrag

Kindermöbel - welches Holz und welche Materialien werden verwendet? 

Die allermeisten Kindermöbel sind aus Holz gebaut. Sicherlich gibt es hier und da die ein oder andere Ausnahme. Aber diese sind kaum erwähnenswert. So mag es zum Beispiel sein, dass Sie in Besitz eines Kinderbettes aus Metall sind, oder ein Design Kindermöbel aus anderen Materialien Ihr eigen nennen. 

Dieser Beitrag beschäftigt sich aber mit dem Werkstoff Holz in seinen unterschiedlichsten Ausführungen. 

Kindermöbel aus Massivholz 

Möbel aus massiven Holz entsprechen der ursprünglichsten Form des Möbelbaus. Aus einem Baumstamm werden Bretter geschnitten. Diese werden weiterverarbeitet und veredelt. Aus den daraus entstandenen Hölzern werden dann Möbel gebaut. 

Konstruktionsbedingt gibt es mehrere Varianten und Ausführungen der Werkstoffe.  

So gibt es beispielsweise die sogenannte Rahmen - Füllung Bauweise. Dabei wird ein Rahmen aus Hölzern zusammengeleimt oder verbunden. Der Zwischenraum wird dann mit einem Plattenwerkstoff gefüllt. 

Das dient zum einen der Stabilität, dem Entgegenwirken von Verwerfungen und hat daneben auch gestalterische Gründe. 

Diese Art findet meist Einsatz bei grossen Flächen, wie Schranktüren oder Ähnlichem. 

Als Ausführung gibt es einmal das "pure Brett" und einmal ein Zusammensetzen aus mehreren Massivholzteilen. Hierbei werden einfach mehrere "Balken" aneinander geleimt, sodass ein neues "Brett" entsteht. 

Das dient zuallererst der Verhinderung von zu viel Verzug innerhalb der Fläche. Und natürlich können so auch ganz andere Formate produziert werden. 

Eigenschaften von Massivholz 

Massivholz ist in erster Linie ein natürliches Material mit all dem Charme und den Eigenschaften, die ein lebendiger Stoff mit sich bringt. 

Holz reagiert auf Temperatur- Feuchtigkeitsunterschiede. Es "arbeitet" und verändert je nach Bearbeitung seine Form. Das kann minimal sein, aber auch schon einmal zu kleineren Rissen in der Oberfläche führen. 

Je nach Holzart sind in der Fläche auch Astlöcher zu finden. Diese können mehr oder weniger ausgeprägt sein. SIe beeinflussen aber das Gesamtbild und sind mehr oder weniger präsent.  

Holz besitzt eine Maserung, die aus den Jahresringen herrührt. Diese Maserung prägt das Aussehen. Maserung und Äste können übrigens auch dazu führen, dass die Oberflächenbehandlung unterschiedlich wirkt. Farbe oder Öle werden durch das Material unterschiedlich aufgenommen. 

Massivholz ist ein Material mit Charakter und entsprechend charakteristischer Wirkung. Es ist ein lebendiges Material mit einer individuellen Ausstrahlung 

kindermoebel_holz-2Foto: Annette Frank

Welche Hölzer finden Verwendung? 

Am verbreitesten bei den Kindermöbeln sind sicherlich Nadelhölzer, wie Kiefer, Fichte oder auch Pinie. Diese Arten haben eine ausgeprägte Maserung und je nach Holzwahl mehr oder weniger viele Astlöcher. 

Das Holz gilt als weich und gehört zu den preiswerten Hölzern. 

Buche ist ebenfalls im Möbelbau beliebt. Die Maserung ist wesentlich feiner. Äste sind kaum vorhanden und das Material ist härter. 

Mehr und mehr Einzug in die Kinderzimmer halten mittlerweile auch Holzarten, wie zum Beispiel Nuss oder Eiche. Diese waren bisher den Erwachsenen vorbehalten. Sie sind in Ihrer Wirkung auf Grund ihrer natürlichen Farbgebung sehr edel. 

Oberflächenbehandlung von Massivholz 

Massivholz kann geölt, gelaugt, gebeizt oder auch lackiert werden. Öle ist ein natürliches Material, schützt die Oberfläche und bewahrt die natürliche Ausstrahlung des Holzes am besten. Öle gibt es in transparenter Form, aber auch mit Farbpigmenten versetzt. Es zieht in die oberste Schicht ein und bildet damit die natürlichste Verbindung mit dem Holz. 

Es kann selbstverständlich auch lackiert werden. Hierbei gibt es in Punkto Farbton und Ausführung fast keine Grenzen. 

Egal welche Oberflächenbehandlung Sie wählen: In den meisten Fällen bleibt die natürliche Maserung sichtbar - wenn auch nur andeutungsweise. Der Werkstoff bleibt als solches erkennbar und wirkt dementsprechend. 

Plattenwerkstoffe aus Holz 

Plattenwerkstoffe sind "künstlich" hergestellte Platten zum Möbelbau. Diese bestehen aus feinsten fasern (MDF), feinen Spänen (Spanplatte) oder aus mehreren Schichten dünnem Holz bzw. Furnier. 

Alle diese Platten haben verschiedene Eigenschaften und eigene Ausstrahlungen. Allen eigen ist allerdings die Beständigkeit. Das bedeutet, dass sie nicht vom Umgebungsklima beeinflusst werden und somit formstabil bleiben. 

kindermoebel_holz-3Foto: blueroom

MDF Platte  

Die MDF Platte - Abkürzung für mitteldichte Faserplatte - hält immer mehr Einzug in den Möbelbau. Die Platte wird aus feinsten Fasern unter hohem Druck und mit Hilfe von speziellen Klebstoffen gepresst. daraus entsteht dann der Plattenwerkstoff.  

Die Platten sind absolut formstabil. Dementsprechend genau können sie auch verarbeitet werden. Die Oberfläche der MDF Platten ist sehr glatt. Im Naturzustand sieht sie grau und künstlich aus. Auch deswegen werden sie immer lackiert. Die entstehende Fläche ist strukturlos und vollkommen eben und glatt. Im lackierten Zustand lässt also nichts vermuten, welches Material dahinter steht. 

Ein weiterer Grund für die Beliebtheit und die starke Verbreitung ist neben der Verarbeitung natürlich auch die Wirtschaftlichkeit. Denn sie sind verhältnismässig günstig. 

Spanplatte 

Spanplatten sind ähnlich wie MDF Platten eine Art künstlicher Werkstoff. Im Gegensatz zu den mitteldichten Faserplatten werden hier grössere Späne zu Platten gepresst. 

Auch diese sind äusserst formstabil und verhältnismässig günstig. Und auch diese "müssen" in jedem Fall in der Oberfläche behandelt werden, weil sie im ursprünglichen Zustand sehr uncharmant aussehen - zumindest für Kindermöbel. 

Spanplatten werden allerdings in den wenigsten Fällen lackiert, sondern mit einer Art Folie beschichtet. Ebenso wie die Kanten. Die so entstandene Fläche ist absolut glatt und widerstandsfähig. Allerdings hat sie keinen natürlichen Charme und lässt auch nicht vermuten, was dahinter steckt. 

Mehrschichtplatten 

Bei den Mehrschichtplatten werden mehrere Schichten dünnes Holt - meist Furnier - aufeinander geklebt. Dieses geschieht in jeweils entgegengesetzter Richtung. Dadurch wird verhindert, dass die Platten "arbeiten. Sie bleiben in Ihrer Form. 

Der zweite grosse Vorteil ist das Aussehen und die Ausstrahlung. Denn dadurch, dass Furniere übereinander geklebt werden, erhält die neu entstandenen Platte eine natürliche Wirkung, weil eine Maserung zu sehen ist. 

An den Kanten (im Schnitt) werden die Schichten sichtbar. Dort ist eine Art gestreiftes Bild zu sehen. Dies kann unter Umständen ein schönes Gestaltungsdetail sein. 

Sie verbinden im Grunde genommen die Stabilität der Plattenwerkstoffe mit der natürlichen Ausstrahlung der massiven Hölzer. 

Die Platten können ebenso wie Holz wahlweise lackiert oder auch geölt werden.  

Weiterführendes zum Thema Kindermöbel in unserem Magazin 

Wenn Sie etwas über Kindermöbel Design erfahren wollen haben wir etwas für Sie. Oder suchen Sie einen Kindermöbel Ratgeber?

Und natürlich finden Sie bei uns auch eine grosse Auswahl geschmackvoller Kindermöbel im Internetladen.

Foto: Oliver Furniture - Welches Material wird bei der Herstellung von Kindermöbeln verwendet? Welches Holz spielt dabei eine grosse Rolle? Und Was sind die Eigenschaften der... mehr erfahren »
Fenster schließen
Holz und anderes Material für Kindermöbel

kindermoebel_holzFoto: Oliver Furniture -

Welches Material wird bei der Herstellung von Kindermöbeln verwendet? Welches Holz spielt dabei eine grosse Rolle? Und Was sind die Eigenschaften der unterschiedlichen Hölzer?

Antworten auf diese Fragen finden Sie in diesem Beitrag

Kindermöbel - welches Holz und welche Materialien werden verwendet? 

Die allermeisten Kindermöbel sind aus Holz gebaut. Sicherlich gibt es hier und da die ein oder andere Ausnahme. Aber diese sind kaum erwähnenswert. So mag es zum Beispiel sein, dass Sie in Besitz eines Kinderbettes aus Metall sind, oder ein Design Kindermöbel aus anderen Materialien Ihr eigen nennen. 

Dieser Beitrag beschäftigt sich aber mit dem Werkstoff Holz in seinen unterschiedlichsten Ausführungen. 

Kindermöbel aus Massivholz 

Möbel aus massiven Holz entsprechen der ursprünglichsten Form des Möbelbaus. Aus einem Baumstamm werden Bretter geschnitten. Diese werden weiterverarbeitet und veredelt. Aus den daraus entstandenen Hölzern werden dann Möbel gebaut. 

Konstruktionsbedingt gibt es mehrere Varianten und Ausführungen der Werkstoffe.  

So gibt es beispielsweise die sogenannte Rahmen - Füllung Bauweise. Dabei wird ein Rahmen aus Hölzern zusammengeleimt oder verbunden. Der Zwischenraum wird dann mit einem Plattenwerkstoff gefüllt. 

Das dient zum einen der Stabilität, dem Entgegenwirken von Verwerfungen und hat daneben auch gestalterische Gründe. 

Diese Art findet meist Einsatz bei grossen Flächen, wie Schranktüren oder Ähnlichem. 

Als Ausführung gibt es einmal das "pure Brett" und einmal ein Zusammensetzen aus mehreren Massivholzteilen. Hierbei werden einfach mehrere "Balken" aneinander geleimt, sodass ein neues "Brett" entsteht. 

Das dient zuallererst der Verhinderung von zu viel Verzug innerhalb der Fläche. Und natürlich können so auch ganz andere Formate produziert werden. 

Eigenschaften von Massivholz 

Massivholz ist in erster Linie ein natürliches Material mit all dem Charme und den Eigenschaften, die ein lebendiger Stoff mit sich bringt. 

Holz reagiert auf Temperatur- Feuchtigkeitsunterschiede. Es "arbeitet" und verändert je nach Bearbeitung seine Form. Das kann minimal sein, aber auch schon einmal zu kleineren Rissen in der Oberfläche führen. 

Je nach Holzart sind in der Fläche auch Astlöcher zu finden. Diese können mehr oder weniger ausgeprägt sein. SIe beeinflussen aber das Gesamtbild und sind mehr oder weniger präsent.  

Holz besitzt eine Maserung, die aus den Jahresringen herrührt. Diese Maserung prägt das Aussehen. Maserung und Äste können übrigens auch dazu führen, dass die Oberflächenbehandlung unterschiedlich wirkt. Farbe oder Öle werden durch das Material unterschiedlich aufgenommen. 

Massivholz ist ein Material mit Charakter und entsprechend charakteristischer Wirkung. Es ist ein lebendiges Material mit einer individuellen Ausstrahlung 

kindermoebel_holz-2Foto: Annette Frank

Welche Hölzer finden Verwendung? 

Am verbreitesten bei den Kindermöbeln sind sicherlich Nadelhölzer, wie Kiefer, Fichte oder auch Pinie. Diese Arten haben eine ausgeprägte Maserung und je nach Holzwahl mehr oder weniger viele Astlöcher. 

Das Holz gilt als weich und gehört zu den preiswerten Hölzern. 

Buche ist ebenfalls im Möbelbau beliebt. Die Maserung ist wesentlich feiner. Äste sind kaum vorhanden und das Material ist härter. 

Mehr und mehr Einzug in die Kinderzimmer halten mittlerweile auch Holzarten, wie zum Beispiel Nuss oder Eiche. Diese waren bisher den Erwachsenen vorbehalten. Sie sind in Ihrer Wirkung auf Grund ihrer natürlichen Farbgebung sehr edel. 

Oberflächenbehandlung von Massivholz 

Massivholz kann geölt, gelaugt, gebeizt oder auch lackiert werden. Öle ist ein natürliches Material, schützt die Oberfläche und bewahrt die natürliche Ausstrahlung des Holzes am besten. Öle gibt es in transparenter Form, aber auch mit Farbpigmenten versetzt. Es zieht in die oberste Schicht ein und bildet damit die natürlichste Verbindung mit dem Holz. 

Es kann selbstverständlich auch lackiert werden. Hierbei gibt es in Punkto Farbton und Ausführung fast keine Grenzen. 

Egal welche Oberflächenbehandlung Sie wählen: In den meisten Fällen bleibt die natürliche Maserung sichtbar - wenn auch nur andeutungsweise. Der Werkstoff bleibt als solches erkennbar und wirkt dementsprechend. 

Plattenwerkstoffe aus Holz 

Plattenwerkstoffe sind "künstlich" hergestellte Platten zum Möbelbau. Diese bestehen aus feinsten fasern (MDF), feinen Spänen (Spanplatte) oder aus mehreren Schichten dünnem Holz bzw. Furnier. 

Alle diese Platten haben verschiedene Eigenschaften und eigene Ausstrahlungen. Allen eigen ist allerdings die Beständigkeit. Das bedeutet, dass sie nicht vom Umgebungsklima beeinflusst werden und somit formstabil bleiben. 

kindermoebel_holz-3Foto: blueroom

MDF Platte  

Die MDF Platte - Abkürzung für mitteldichte Faserplatte - hält immer mehr Einzug in den Möbelbau. Die Platte wird aus feinsten Fasern unter hohem Druck und mit Hilfe von speziellen Klebstoffen gepresst. daraus entsteht dann der Plattenwerkstoff.  

Die Platten sind absolut formstabil. Dementsprechend genau können sie auch verarbeitet werden. Die Oberfläche der MDF Platten ist sehr glatt. Im Naturzustand sieht sie grau und künstlich aus. Auch deswegen werden sie immer lackiert. Die entstehende Fläche ist strukturlos und vollkommen eben und glatt. Im lackierten Zustand lässt also nichts vermuten, welches Material dahinter steht. 

Ein weiterer Grund für die Beliebtheit und die starke Verbreitung ist neben der Verarbeitung natürlich auch die Wirtschaftlichkeit. Denn sie sind verhältnismässig günstig. 

Spanplatte 

Spanplatten sind ähnlich wie MDF Platten eine Art künstlicher Werkstoff. Im Gegensatz zu den mitteldichten Faserplatten werden hier grössere Späne zu Platten gepresst. 

Auch diese sind äusserst formstabil und verhältnismässig günstig. Und auch diese "müssen" in jedem Fall in der Oberfläche behandelt werden, weil sie im ursprünglichen Zustand sehr uncharmant aussehen - zumindest für Kindermöbel. 

Spanplatten werden allerdings in den wenigsten Fällen lackiert, sondern mit einer Art Folie beschichtet. Ebenso wie die Kanten. Die so entstandene Fläche ist absolut glatt und widerstandsfähig. Allerdings hat sie keinen natürlichen Charme und lässt auch nicht vermuten, was dahinter steckt. 

Mehrschichtplatten 

Bei den Mehrschichtplatten werden mehrere Schichten dünnes Holt - meist Furnier - aufeinander geklebt. Dieses geschieht in jeweils entgegengesetzter Richtung. Dadurch wird verhindert, dass die Platten "arbeiten. Sie bleiben in Ihrer Form. 

Der zweite grosse Vorteil ist das Aussehen und die Ausstrahlung. Denn dadurch, dass Furniere übereinander geklebt werden, erhält die neu entstandenen Platte eine natürliche Wirkung, weil eine Maserung zu sehen ist. 

An den Kanten (im Schnitt) werden die Schichten sichtbar. Dort ist eine Art gestreiftes Bild zu sehen. Dies kann unter Umständen ein schönes Gestaltungsdetail sein. 

Sie verbinden im Grunde genommen die Stabilität der Plattenwerkstoffe mit der natürlichen Ausstrahlung der massiven Hölzer. 

Die Platten können ebenso wie Holz wahlweise lackiert oder auch geölt werden.  

Weiterführendes zum Thema Kindermöbel in unserem Magazin 

Wenn Sie etwas über Kindermöbel Design erfahren wollen haben wir etwas für Sie. Oder suchen Sie einen Kindermöbel Ratgeber?

Und natürlich finden Sie bei uns auch eine grosse Auswahl geschmackvoller Kindermöbel im Internetladen.

Zuletzt angesehen