großer & bekannter Laden in Düsseldorf über 25 jahre Erfahrung beste Beratung liebevoll ausgewähltes Sortiment persönlicher Service attraktive Treuepunkte

Kolumne: Farbgestaltung Kinderzimmer

farbgestaltung_kinderzimmerFoto: Oliver Furniture -

In dieser Kolumne dreht sich alles um die Farbe im Kinderzimmer. 


Ja liebe Leser,

die gute alte Farbe, nicht nur im Kinderzimmer. Kaum ein Thema, was heisser und kontroverser diskutiert wird und jetzt kommen wir auch noch daher und geben unseren Senf dazu ab. Wir merken nur durch die vielen Mails und Kundenzuschriften, dass gerade bei diesem Thema viel Unsicherheiten vorherrschen. Welche Farben? Wie viel Farben? Welche Farbe löst welche Reaktionen aus? Und vieles mehr. Wir haben an anderer Stelle im Magazin etwas zu dem Thema geschrieben - an dieser Stelle hier nur ein paar persönliche Gedanken von uns dazu. 

Ganz kurz und knapp zum Einstieg: Wir denken, dass die Bedeutung dieses Themas hoffnungslos überschätzt wird. 

Wie so oft im Leben gibt es tausend und eine Meinung dazu. Erst vor kurzem haben wir einen Artikel von einer Erziehungswissenschaftlerin gelesen. Kräftige Farben seien extrem wichtig gerade für das Babyzimmer. Warum? Babies könnten noch keine feinen Farbnuancen unterscheiden. Deswegen sei wichtig, die noch nicht so stark ausgeprägte Reizempfänglichkeit zu fördern. Dies sei eben nur mit kräftigen Farben zu erreichen. Und ausserdem machen sie gute Laune und überhaupt. 

Gelesen haben wir aber auch einen Beitrag von einem Psychologen. Nichts sei schlimmer als dominante und kräftige Farben. Die kleinen würden total überfordert und das sei der Entwicklung nicht förderlich.  

Ja und dann gibt es noch unzählige Artikel in Wohnzeitschriften, im Internet und anderen Quellen. Dort heisst es dann: Machen Sie dies, lassen Sie jenes. Bloss nicht die Farbe, denn die macht schlechte Laune und die macht aggressiv. Wenn sie das Kinderzimmer in der Farbe streichen, wird Ihr Kind unglücklich uns so weiter und so weiter.  

Dazu jetzt ein paar Anmerkungen von uns - einfach mal in den Raum geworfen.

Farbgestaltung und deren Umsetzung ist viel von Mode und Trend abhängig. Schauen Sie sich mal 15 Jahre alte Wohnzeitschriften an. Blättern Sie mal in alten Einrichtungsbüchern. Ein Wahnsinn, wenn man mal auf ein paar Jahre mit ein wenig Abstand zurückschaut. Und in jeder Phase war eine andere Farbe oder Farbkombination richtig.

Farbe hat etwas mit Geld, Markt und Firmenphilosophie zu tun. Durchforsten Sie nur einmal die vielen verschiedenen Herstellerkataloge. Dort ist alles vertreten. Kindermöbelhersteller, die auf Exclusivität und ein edles Erscheinungsbild setzen, weil sie die entsprechende Klientel bedienen wollen. Diese setzen dann eher auf gedeckte Farben bzw. Pastelltöne, um den Klischees zu entsprechen. Andere Hersteller von Tapeten und Bordüren gehen in die vollen. Verkaufen kräftige und intensive Farbkonzepte. Dann wiederum gibt es Firmen, die schon fast mit aufdringlichen Farben und Motiven auf den Markt gehen. Jeder kann Ihnen erklären, warum gerade seine Philosophie die einzig richtige ist. Auf Fachmessen sehen Sie tausend verschiedene Ansätze nebeneinander. Nun kommt es darauf an, was von den grossen eingekauft wird, was in der Presse gepusht wird und schwuppdiwupp haben wir einen neuen Trend, dem wiederum andere nachfolgen. 

farbgestaltung_kinderzimmer-2Foto: Casadeco

Farbe hat viel mit Kultur und deren Geschichte zu tun. Sind Menschen (Kinder) in anderen Kulturkreisen glücklicher oder unglücklicher, weil sie in einer anderen Farbwelt aufwachsen?

Farbe hat auch etwas mit Mut zu tun. Will ich lieber auffällig oder unauffällig sein. Angepasst oder unangepasst? Diese Attribute meine ich in diesem Zusammenhang nicht wertend. Denn wir selbst sind diesbezüglich eher "konservativ". 

Farbe hat auch etwas mit Designverständnis zu tun. Schauen Sie nur mal in unser Nachbarland - nein ich meine nicht die hübschen orangenen Fussbaltrikots. Aber schauen Sie mal auf die holländischen Kindermöbelhersteller und Firmen für Accessoires im Kinderzimmer an. Eine komplett andere Welt.  

Farbe hat viel mit Geschmack zu tun. Geschmack hat viel mit eigenen Erfahrungswerten zu tun. Und Geschmack hat auch was mit Trend zu tun.

Farbwirkung hat viel mit dem Zusammenspiel von verschiedenen Einzelteilen zu tun. Ein wichtiger Faktor ist das Licht. Tageslicht oder künstliches Licht? Welche Farbe haben die Kindermöbel? Welche der Fussboden? Ebenso ist das Kinderzimmer keine Einzelzelle mit vier Aussenwänden, sondern das Kinderzimmer ist in eine Wohneinheit und in die Familie eingebettet. Auch da gibt es viele Wechselspiele. 

Farbwirkung ist abhängig von der Grösse der Fläche. Farbwirkung ist aber auch abhängig von der Oberfläche. Ein Rot wirkt matt anders als hochglänzend. Auf einer Raufasertapete anders als auf glattem Putz. 

So und jetzt? "Na toll" denken Sie sich jetzt vielleicht. "die halten hier grosse Reden, aber ich weiss genauso viel wie vorher. " Da haben sie leider Recht. Wir sagen Ihnen hier nicht, welche Farbe Sie nehmen sollen und können. 

Aber zwei Dinge möchten wir Ihnen trotzdem auf den Weg geben.

Vertrauen Sie sich. Vertrauen Sie Ihrem Gefühl und Ihrem Geschmack. Vertrauen Sie dem Geschmack Ihres Kindes. Wir haben schon extreme Dinge (Farben) erlebt. Die Kinder sind trotzdem glücklich - glauben Sie uns. Lassen sie sich nicht von Expertenmeinungen irritieren, wenn Sie etwas anderes denken und fühlen. Seien sie Ihr eigener Experte.

Und zweitens - in unserem Büro haben wir einen kompletten Wandwinkel feuerrot lackiert. Hochglänzend - seit einigen Jahren. Dazu ein heller Wollteppich und ein schönes Sofa davor (Ikea). Und was sollen wir Ihnen sagen? Wir sind noch nicht verrückt geworden und geschlagen haben wir uns auch noch nicht. 

In diesem Sinne - farbenfrohe Grüsse 

Ihre kinder räume

Foto: Oliver Furniture - In dieser Kolumne dreht sich alles um die Farbe im Kinderzimmer.  Ja liebe Leser , die gute alte Farbe, nicht nur im Kinderzimmer. Kaum ein Thema, was... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kolumne: Farbgestaltung Kinderzimmer

farbgestaltung_kinderzimmerFoto: Oliver Furniture -

In dieser Kolumne dreht sich alles um die Farbe im Kinderzimmer. 


Ja liebe Leser,

die gute alte Farbe, nicht nur im Kinderzimmer. Kaum ein Thema, was heisser und kontroverser diskutiert wird und jetzt kommen wir auch noch daher und geben unseren Senf dazu ab. Wir merken nur durch die vielen Mails und Kundenzuschriften, dass gerade bei diesem Thema viel Unsicherheiten vorherrschen. Welche Farben? Wie viel Farben? Welche Farbe löst welche Reaktionen aus? Und vieles mehr. Wir haben an anderer Stelle im Magazin etwas zu dem Thema geschrieben - an dieser Stelle hier nur ein paar persönliche Gedanken von uns dazu. 

Ganz kurz und knapp zum Einstieg: Wir denken, dass die Bedeutung dieses Themas hoffnungslos überschätzt wird. 

Wie so oft im Leben gibt es tausend und eine Meinung dazu. Erst vor kurzem haben wir einen Artikel von einer Erziehungswissenschaftlerin gelesen. Kräftige Farben seien extrem wichtig gerade für das Babyzimmer. Warum? Babies könnten noch keine feinen Farbnuancen unterscheiden. Deswegen sei wichtig, die noch nicht so stark ausgeprägte Reizempfänglichkeit zu fördern. Dies sei eben nur mit kräftigen Farben zu erreichen. Und ausserdem machen sie gute Laune und überhaupt. 

Gelesen haben wir aber auch einen Beitrag von einem Psychologen. Nichts sei schlimmer als dominante und kräftige Farben. Die kleinen würden total überfordert und das sei der Entwicklung nicht förderlich.  

Ja und dann gibt es noch unzählige Artikel in Wohnzeitschriften, im Internet und anderen Quellen. Dort heisst es dann: Machen Sie dies, lassen Sie jenes. Bloss nicht die Farbe, denn die macht schlechte Laune und die macht aggressiv. Wenn sie das Kinderzimmer in der Farbe streichen, wird Ihr Kind unglücklich uns so weiter und so weiter.  

Dazu jetzt ein paar Anmerkungen von uns - einfach mal in den Raum geworfen.

Farbgestaltung und deren Umsetzung ist viel von Mode und Trend abhängig. Schauen Sie sich mal 15 Jahre alte Wohnzeitschriften an. Blättern Sie mal in alten Einrichtungsbüchern. Ein Wahnsinn, wenn man mal auf ein paar Jahre mit ein wenig Abstand zurückschaut. Und in jeder Phase war eine andere Farbe oder Farbkombination richtig.

Farbe hat etwas mit Geld, Markt und Firmenphilosophie zu tun. Durchforsten Sie nur einmal die vielen verschiedenen Herstellerkataloge. Dort ist alles vertreten. Kindermöbelhersteller, die auf Exclusivität und ein edles Erscheinungsbild setzen, weil sie die entsprechende Klientel bedienen wollen. Diese setzen dann eher auf gedeckte Farben bzw. Pastelltöne, um den Klischees zu entsprechen. Andere Hersteller von Tapeten und Bordüren gehen in die vollen. Verkaufen kräftige und intensive Farbkonzepte. Dann wiederum gibt es Firmen, die schon fast mit aufdringlichen Farben und Motiven auf den Markt gehen. Jeder kann Ihnen erklären, warum gerade seine Philosophie die einzig richtige ist. Auf Fachmessen sehen Sie tausend verschiedene Ansätze nebeneinander. Nun kommt es darauf an, was von den grossen eingekauft wird, was in der Presse gepusht wird und schwuppdiwupp haben wir einen neuen Trend, dem wiederum andere nachfolgen. 

farbgestaltung_kinderzimmer-2Foto: Casadeco

Farbe hat viel mit Kultur und deren Geschichte zu tun. Sind Menschen (Kinder) in anderen Kulturkreisen glücklicher oder unglücklicher, weil sie in einer anderen Farbwelt aufwachsen?

Farbe hat auch etwas mit Mut zu tun. Will ich lieber auffällig oder unauffällig sein. Angepasst oder unangepasst? Diese Attribute meine ich in diesem Zusammenhang nicht wertend. Denn wir selbst sind diesbezüglich eher "konservativ". 

Farbe hat auch etwas mit Designverständnis zu tun. Schauen Sie nur mal in unser Nachbarland - nein ich meine nicht die hübschen orangenen Fussbaltrikots. Aber schauen Sie mal auf die holländischen Kindermöbelhersteller und Firmen für Accessoires im Kinderzimmer an. Eine komplett andere Welt.  

Farbe hat viel mit Geschmack zu tun. Geschmack hat viel mit eigenen Erfahrungswerten zu tun. Und Geschmack hat auch was mit Trend zu tun.

Farbwirkung hat viel mit dem Zusammenspiel von verschiedenen Einzelteilen zu tun. Ein wichtiger Faktor ist das Licht. Tageslicht oder künstliches Licht? Welche Farbe haben die Kindermöbel? Welche der Fussboden? Ebenso ist das Kinderzimmer keine Einzelzelle mit vier Aussenwänden, sondern das Kinderzimmer ist in eine Wohneinheit und in die Familie eingebettet. Auch da gibt es viele Wechselspiele. 

Farbwirkung ist abhängig von der Grösse der Fläche. Farbwirkung ist aber auch abhängig von der Oberfläche. Ein Rot wirkt matt anders als hochglänzend. Auf einer Raufasertapete anders als auf glattem Putz. 

So und jetzt? "Na toll" denken Sie sich jetzt vielleicht. "die halten hier grosse Reden, aber ich weiss genauso viel wie vorher. " Da haben sie leider Recht. Wir sagen Ihnen hier nicht, welche Farbe Sie nehmen sollen und können. 

Aber zwei Dinge möchten wir Ihnen trotzdem auf den Weg geben.

Vertrauen Sie sich. Vertrauen Sie Ihrem Gefühl und Ihrem Geschmack. Vertrauen Sie dem Geschmack Ihres Kindes. Wir haben schon extreme Dinge (Farben) erlebt. Die Kinder sind trotzdem glücklich - glauben Sie uns. Lassen sie sich nicht von Expertenmeinungen irritieren, wenn Sie etwas anderes denken und fühlen. Seien sie Ihr eigener Experte.

Und zweitens - in unserem Büro haben wir einen kompletten Wandwinkel feuerrot lackiert. Hochglänzend - seit einigen Jahren. Dazu ein heller Wollteppich und ein schönes Sofa davor (Ikea). Und was sollen wir Ihnen sagen? Wir sind noch nicht verrückt geworden und geschlagen haben wir uns auch noch nicht. 

In diesem Sinne - farbenfrohe Grüsse 

Ihre kinder räume

Zuletzt angesehen