bekanntes Fachgeschäft in Düsseldorf über 25 jahre Erfahrung beste Beratung liebevoll ausgewähltes Sortiment persönlicher Service attraktive Treuepunkte

2 Schlafplätze in einem Kinderzimmer

2_kinderbettenFoto: Little Sanderson - 


Oftmals lässt es sich nicht vermeiden, dass zwei Kinder in einem Zimmer schlafen "müssen". Hier lesen Sie, welche Möglichkeiten es dabei gibt.
 

Wie zwei Kinder in einem Zimmer schlafen können 

Oft kommt es zu Situationen, in denen zwei Kinder in einem Zimmer schlafen. Sei es aus Platzmangel oder weil es das Wohnkonzept mit getrennten Spiel- und Schlafräumen gibt. Hier zeigen wir Ihnen nun die ein oder andere Möglichkeit dies umzusetzen. 

Doppelbetten für Kinder 

Doppelbetten gibt es mittlerweile auch für Kinder. Sie sind breit genug, damit 2 Geschwister in den Betten Platz finden. Eine wichtige Rolle spielt hierbei sicherlich die Grösse, bzw. das Alter der Kinder. Denn mit jedem Jahr steigt auch der Platzbedarf und das Bewegungspotential. Es ist eben nicht jedermanns Sache, zu zweit in einem Bett zu schlafen.

Ein klein wenig Abhilfe kann man schaffen, indem man auf zwei kleine Matratzen zurückgreift, die nebeneinander in das Bett gelegt werden. 

So wird nicht jede Bewegung und Drehung des jeweils anderen über die Matratze übertragen. Das trägt zur allgemeinen Ruhe bei.

Selbstverständlich sind bei dieser Lösung auch zwei Bettdecken von Vorteil.

So wäre ein weiterer Störfaktor ausgeblendet.

In jungen Jahren, mit zwei schmalen Matratzen und zwei Decken kann die Doppelbett Lösung sehr gut sein. 

Bettschubladen & Unterbetten 

Viele Hersteller bieten zu ihren Kinderbetten Bettschubladen oder sogenannte "Jump up" Betten an. Bei beiden Lösungen findet das zusätzliche Bett Platz unter dem Kinderbett und wird bei Bedarf heraus gerollt bzw. gezogen.

Auf der einen Seite ist das eine charmante Lösung, weil sie sehr platzsparend ist und das zusätzliche Bett auch ruck zuck wieder verschwindet.

Auf der anderen Seite hat diese Lösung auch etwas sehr "Behelfsmässiges" und Improvisiertes. 

Gerade bei den Unterschubladen kommt noch ein Aspekt dazu, der die Schlafgesundheit betrifft. In diesen Betten ist nämlich in den allermeisten Fällen kein Lattenrost vorhanden und auch bzgl. Höhe findet nicht jede Matratze dort Platz. 

Die Durchlüftung und die Abfederung sind damit eher unzureichend.

Für eine Übergangslösung und oder einen unregelmässigen Besuch ist die Lösung mit der Unterschublade sicherlich eine gute Idee und bringt auch viel Spass. Für eine dauerhafte Lösung ist sie eher ungeeignet.

Es sei denn, Sie können das Unterbett in der Form umbauen, dass sowohl ein qualitativ hochwertiger Lattenrost und eine Kindermatratze von der Höhe Platz finden.

Dazu sollte der Boden der Bettschublade gut durchlüftet sein bzw. nicht aus einer durchgängigen Platte bestehen. 

Etagenbetten 

Etagenbetten gehören sicherlich zu der klassischsten Variante, zwei Kinder in einem Raum schlafen zu lassen. Sie sind platzsparend und sind für fast alle Kinder attraktiv, weil sie einen Hauch von Hochbett, Spielbett und Abenteuerbett vermitteln.

Im unteren Bereich gibt es eine prima Höhle und Rückzugsort. Der obere Bereich bedeutet Klettern und Abenteuer.

Allerdings sollte hier mindestens ein Kind alt genug sein, den täglichen - unter Umständen auch nächtlichen Gang - von oben meistern zu können.

Fast alle Etagenbetten sind heutzutage so konstruiert, dass sie bei Bedarf ohne grosse Probleme auseinander gebaut werden können und dann zu zwei Einzelbetten umgebaut zu werden. Im besten Falle sind sie stabil ineinander gesteckt.

Das ist ein grosser Vorteil, denn so bleiben Sie flexibel, wenn sich die Raumsituation einmal ändern sollte. Dann müssen Sie nicht zur Säge greifen oder zwei neue Kinderbetten kaufen. 

Achten Sie also beim Kauf Ihres Etagenbettes darauf, dass es bei Bedarf mühelos auseinander gebaut werden kann. 

2_kinderbetten_2Foto: Annette Frank

Kombination von Hochbett und Einzelbett 

Die attraktivste Methode zwei Kinder in einem Zimmer schlafen zu lassen, ist sicherlich die Kombination aus Hochbett und Einzelbett (siehe Foto). Dabei wird der Raum unter dem Hochbett genutzt, um ein Einzelbett darunter zu schieben. So sind beide Schlafplätze vollkommen voneinander getrennt. Dennoch nutzt man den vorhandenen Raum sehr ökonomisch. 

Die Platzersparnis ist nicht ganz so hoch, wie bei der Etagenbett Lösung, aber schon wesentlich besser, als das nebeneinander stellen zweier Betten. 

Zudem kann sich eine ganz interessante Raumsituation ergeben, weil das Gesamtgebilde doch eher unkonventionell und interessant ist. 

Allerdings kann man auch nicht von der Hand weisen, dass es sich hierbei sicherlich um eine eher kostspieligere Variante handelt. 

Fazit 

Jede Lösung hat ihre Vorteile und auch Nachteile. Viel hängt von dem Alter Ihrer Kinder ab, der Raumsituation und auch von Ihrem Budget. 

Analysieren Sie diese Faktoren, sprechen mit Ihren Kindern und überlegen sich auch, welche Änderungen sich in Zukunft innerhalb Ihrer Wohnsituation ergeben werden.

Dann werden zu einer guten Lösung für Sie und Ihre Kinder kommen.

Weitere Magazin Artikel rund um die Kinderzimmerplanung

Es geht um grundsätzliche Dinge, wie zum Beispiel die Grundrissplanung eines Kinderzimmers, oder die Kinderzimmer Analyse. Auch das Thema Neubau & Kinderzimmer beleuchten wir.

Wir haben einen interessanten Artikel, wie Sie ein Kinderzimmer für 2 Kinder planen. 

"Kinderzimmer & Schulkind" beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit sich ein Kinderzimmer zum Schuleintritt verändert. 

Dann geht es um das grosse Thema aufräumen. Ordnung im Kinderzimmer ist ebenso wichtig, wie die Frage, wie Sie Stauraum im Kinderzimmer schaffen können.

Zu guter Letzt geben wir Ihnen ein paar Kinderzimmer Spartipps

Aber auch in unserem Internetladen gibt es passende Kategorien zu oben genannten Themen. So haben wir beispielsweise Etagenbetten und Doppelbetten für Kinder im Angebot. Körbe & Aufbewahrung sind ebenso ein Thema, wie die DInge, die Sie für die Schule benötigen.

Foto: Little Sanderson -   Oftmals lässt es sich nicht vermeiden, dass zwei Kinder in einem Zimmer schlafen "müssen". Hier lesen Sie, welche Möglichkeiten es dabei gibt.   Wie... mehr erfahren »
Fenster schließen
2 Schlafplätze in einem Kinderzimmer

2_kinderbettenFoto: Little Sanderson - 


Oftmals lässt es sich nicht vermeiden, dass zwei Kinder in einem Zimmer schlafen "müssen". Hier lesen Sie, welche Möglichkeiten es dabei gibt.
 

Wie zwei Kinder in einem Zimmer schlafen können 

Oft kommt es zu Situationen, in denen zwei Kinder in einem Zimmer schlafen. Sei es aus Platzmangel oder weil es das Wohnkonzept mit getrennten Spiel- und Schlafräumen gibt. Hier zeigen wir Ihnen nun die ein oder andere Möglichkeit dies umzusetzen. 

Doppelbetten für Kinder 

Doppelbetten gibt es mittlerweile auch für Kinder. Sie sind breit genug, damit 2 Geschwister in den Betten Platz finden. Eine wichtige Rolle spielt hierbei sicherlich die Grösse, bzw. das Alter der Kinder. Denn mit jedem Jahr steigt auch der Platzbedarf und das Bewegungspotential. Es ist eben nicht jedermanns Sache, zu zweit in einem Bett zu schlafen.

Ein klein wenig Abhilfe kann man schaffen, indem man auf zwei kleine Matratzen zurückgreift, die nebeneinander in das Bett gelegt werden. 

So wird nicht jede Bewegung und Drehung des jeweils anderen über die Matratze übertragen. Das trägt zur allgemeinen Ruhe bei.

Selbstverständlich sind bei dieser Lösung auch zwei Bettdecken von Vorteil.

So wäre ein weiterer Störfaktor ausgeblendet.

In jungen Jahren, mit zwei schmalen Matratzen und zwei Decken kann die Doppelbett Lösung sehr gut sein. 

Bettschubladen & Unterbetten 

Viele Hersteller bieten zu ihren Kinderbetten Bettschubladen oder sogenannte "Jump up" Betten an. Bei beiden Lösungen findet das zusätzliche Bett Platz unter dem Kinderbett und wird bei Bedarf heraus gerollt bzw. gezogen.

Auf der einen Seite ist das eine charmante Lösung, weil sie sehr platzsparend ist und das zusätzliche Bett auch ruck zuck wieder verschwindet.

Auf der anderen Seite hat diese Lösung auch etwas sehr "Behelfsmässiges" und Improvisiertes. 

Gerade bei den Unterschubladen kommt noch ein Aspekt dazu, der die Schlafgesundheit betrifft. In diesen Betten ist nämlich in den allermeisten Fällen kein Lattenrost vorhanden und auch bzgl. Höhe findet nicht jede Matratze dort Platz. 

Die Durchlüftung und die Abfederung sind damit eher unzureichend.

Für eine Übergangslösung und oder einen unregelmässigen Besuch ist die Lösung mit der Unterschublade sicherlich eine gute Idee und bringt auch viel Spass. Für eine dauerhafte Lösung ist sie eher ungeeignet.

Es sei denn, Sie können das Unterbett in der Form umbauen, dass sowohl ein qualitativ hochwertiger Lattenrost und eine Kindermatratze von der Höhe Platz finden.

Dazu sollte der Boden der Bettschublade gut durchlüftet sein bzw. nicht aus einer durchgängigen Platte bestehen. 

Etagenbetten 

Etagenbetten gehören sicherlich zu der klassischsten Variante, zwei Kinder in einem Raum schlafen zu lassen. Sie sind platzsparend und sind für fast alle Kinder attraktiv, weil sie einen Hauch von Hochbett, Spielbett und Abenteuerbett vermitteln.

Im unteren Bereich gibt es eine prima Höhle und Rückzugsort. Der obere Bereich bedeutet Klettern und Abenteuer.

Allerdings sollte hier mindestens ein Kind alt genug sein, den täglichen - unter Umständen auch nächtlichen Gang - von oben meistern zu können.

Fast alle Etagenbetten sind heutzutage so konstruiert, dass sie bei Bedarf ohne grosse Probleme auseinander gebaut werden können und dann zu zwei Einzelbetten umgebaut zu werden. Im besten Falle sind sie stabil ineinander gesteckt.

Das ist ein grosser Vorteil, denn so bleiben Sie flexibel, wenn sich die Raumsituation einmal ändern sollte. Dann müssen Sie nicht zur Säge greifen oder zwei neue Kinderbetten kaufen. 

Achten Sie also beim Kauf Ihres Etagenbettes darauf, dass es bei Bedarf mühelos auseinander gebaut werden kann. 

2_kinderbetten_2Foto: Annette Frank

Kombination von Hochbett und Einzelbett 

Die attraktivste Methode zwei Kinder in einem Zimmer schlafen zu lassen, ist sicherlich die Kombination aus Hochbett und Einzelbett (siehe Foto). Dabei wird der Raum unter dem Hochbett genutzt, um ein Einzelbett darunter zu schieben. So sind beide Schlafplätze vollkommen voneinander getrennt. Dennoch nutzt man den vorhandenen Raum sehr ökonomisch. 

Die Platzersparnis ist nicht ganz so hoch, wie bei der Etagenbett Lösung, aber schon wesentlich besser, als das nebeneinander stellen zweier Betten. 

Zudem kann sich eine ganz interessante Raumsituation ergeben, weil das Gesamtgebilde doch eher unkonventionell und interessant ist. 

Allerdings kann man auch nicht von der Hand weisen, dass es sich hierbei sicherlich um eine eher kostspieligere Variante handelt. 

Fazit 

Jede Lösung hat ihre Vorteile und auch Nachteile. Viel hängt von dem Alter Ihrer Kinder ab, der Raumsituation und auch von Ihrem Budget. 

Analysieren Sie diese Faktoren, sprechen mit Ihren Kindern und überlegen sich auch, welche Änderungen sich in Zukunft innerhalb Ihrer Wohnsituation ergeben werden.

Dann werden zu einer guten Lösung für Sie und Ihre Kinder kommen.

Weitere Magazin Artikel rund um die Kinderzimmerplanung

Es geht um grundsätzliche Dinge, wie zum Beispiel die Grundrissplanung eines Kinderzimmers, oder die Kinderzimmer Analyse. Auch das Thema Neubau & Kinderzimmer beleuchten wir.

Wir haben einen interessanten Artikel, wie Sie ein Kinderzimmer für 2 Kinder planen. 

"Kinderzimmer & Schulkind" beschäftigt sich mit der Frage, inwieweit sich ein Kinderzimmer zum Schuleintritt verändert. 

Dann geht es um das grosse Thema aufräumen. Ordnung im Kinderzimmer ist ebenso wichtig, wie die Frage, wie Sie Stauraum im Kinderzimmer schaffen können.

Zu guter Letzt geben wir Ihnen ein paar Kinderzimmer Spartipps

Aber auch in unserem Internetladen gibt es passende Kategorien zu oben genannten Themen. So haben wir beispielsweise Etagenbetten und Doppelbetten für Kinder im Angebot. Körbe & Aufbewahrung sind ebenso ein Thema, wie die DInge, die Sie für die Schule benötigen.

Zuletzt angesehen